Hotelprojekte aus Bielefeld

Bin dann mal weg

Rom, Berlin, Amsterdam, London oder Paris – klangvolle Namen wecken zuverlässig die Sehnsucht nach der nächsten Städtereise. Viele Kurzurlauber zieht es in die Metropolen Europas, aber auch andere große Städte von Hamburg bis München machen Appetit auf einen spontanen Wochenend-Trip. Der ist nämlich einfach ideal, um dem Alltag kurz zu entfliehen. Dafür, dass sich Wochenendurlauber im Hotel wie zuhause fühlen, sorgt auch ein Bielefelder Unternehmen. Die JAB Josef Anstoetz KG setzt mit speziellen Kollektionen für den Objektmarkt weltweit wohnliche Akzente. Egal ob es um die Ausstattung eines coolen Hotspots in Amsterdam, feines Residieren in Hamburg oder eine neue Design-Klasse in Bielefeld geht.

In Hamburg ist das „Hotel Vier Jahreszeiten“, dem bereits Größen wie Prinz Heinrich von Preußen oder Maria Callas erlegen waren, das Synonym für den unaufdringlichen Luxus eines Grandhotels. Mit seiner schneeweißen Fassade, dem grünen Dach und der einladenden Beflaggung heißt das elegante Fünf-Sterne-Hotel seit 1887 Gäste willkommen. Genau wie das Exterieur der Hamburger Institution glänzt auch seine Innenausstattung durch subtile Eleganz. Farblich sind die 156 Gästezimmer und Suiten in der feinen Residenz teils klassisch, teils modern gehalten und variieren raffiniert die Grundtöne Blau, Rot, Kiwi, Lila, Brombeere und Grau-Gold. Die passende Palette zur fein nuancierten Ausgestaltung der Räume fanden die Designer bei der JAB Anstoetz Group mit ihren Tochterfirmen JAB Anstoetz Wohnstoffe, Soleil Bleu und Chivasso. 

Rückzugsorte mit Wohlfühlfaktor

Ob behaglicher Rückzugsort oder stark frequentierter öffentlicher Raum – mit ihren zahllosen Dessins und Qualitäten eröffnet die Produktwelt des Bielefelder Unternehmens auch im Objektbereich ein großes Spektrum an Möglichkeiten. Die waren auch beim Faralda NDSM Crane Hotel Amsterdam gefragt. Es befindet sich mitten in Amsterdams kreativem Kunststad-Viertel und wartet mit einem spektakulären Übernachtungserlebnis auf Gäste mit Sinn für das Besondere: 35 Meter über dem Boden stapeln sich in einem alten Verladekran der NDSM Schiffswerft drei individuelle Suiten zu einem kleinen, aber höchst exklusiven Boutique-Hotel. Für die standesgemäße Einrichtung des Luxushotels sorgten die Interior Designer Edward van Vliet und Heidi Much. Jedes der exklusiven Privatgemächer entführt seine Bewohner auf Zeit in eine ganz eigene Welt. Die Stoffe zur Ausstattung der höchst individuellen Räume stammen von dem niederländischen Stoffverlag Chivasso. Er gehört wie JAB Anstoetz Wohnstoffe, JAB Anstoetz Flooring, BW Bielefelder Werkstätten, Gardisette, Soleil Bleu, ipdesign und Carpet Concept zu den Töchtern des Bielefelder Stoffverlags, der seine Kompetenz im Bereich Interior Design kontinuierlich ausgebaut hat und sich heute als international agierende Gruppe präsentiert. 

Partner für Designer und Architekten

JAB Anstoetz lässt mit seinem Portfolio an Textilien, Tapeten, Bodenbelägen, Polstermöbeln sowie Sicht- und Sonnenschutzlösungen Designern und Architekten jede Menge Spielraum zum Gestalten. Natürlich auch, wenn es um ein „Heimspiel“ geht. Die betont moderne Handschrift des Bielefelder Légère Hotels stammt von Bost Interieur Design aus Berlin. Das Konzept für die geschmackvoll kombinierten Interieurs des Hotels, das mit dem Finest Interior Award in der Kategorie „Design-Hotel“ ausgezeichnet wurde, manifestiert sich in unaufgeregten Farben und geradlinigen Mustern. Für die Umsetzung wurde das Team von JAB Anstoetz Contract beauftragt, das von der eleganten Zimmerverdunklung bis zum einladenden Barhocker jedes Gestaltungselement umsetzte. Die Objektexperten von JAB Anstoetz Contract stehen Einrichtern auf der ganzen Welt als erfahrene und kreative Partner zur Seite. Sie gestalten das Ankommen, Abschalten und Wohlfühlen mit viel Fingerspitzengefühl. Denn wenn auch die Unterkunft zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, steht einer nächsten Kurzreise nichts entgegen.




EN