Gründerin des Monats: Frieda Werkstattladen, Grafikbüro + Papeterie

Gruß aus Bielefeld

„Vierundzwanzigtagevorfreude“ verkündet die Weihnachtskarte erwartungsfroh, während unter dem Landkartenausschnitt, auf dem Bielefeld zu entdecken ist, schlicht und einfach „Zuhause“ steht. Die Stadt, in der Nicole Köhring mit individuellen wie außergewöhnlichen Grafikarbeiten Wurzeln geschlagen hat. Vor einem Jahr gründete sie Frieda Werkstattladen, Grafikbüro + Papeterie, und begleitet seitdem Privat- und Geschäftskunden mit grafischem Gespür für aussagekräftige Papeterie durch alle Lebenslagen. Ob Post- und Grußkarte oder komplette Geschäftsausstattung – der aufmerksamkeitsstarke Auftritt wirkt über Bielefeld hinaus.

Ihr Stil: Weniger ist mehr. Gute Gestaltung liegt der Grafikdesignerin am Herzen. „Meine Tür steht für jeden offen, der etwas Individuelles sucht oder sich gestalten lassen möchte“, betont Nicole Köhring. Nicht nur Privatkunden, die auf der Suche nach außergewöhnlicher Papeterie sind, werden bei Frieda Werkstattladen, Grafikbüro + Papeterie, fündig. Ihr Geschäft an der Ecke Ehlentuper Weg/Bielsteinstraße ist eine wahre Fundgrube für individuelle Grafikarbeiten und ungewöhnliche Geschenkideen. Post- und Grußkarte gestaltet Nicole Köhring genauso wie textile Wortspielprodukte. Spüllappen versieht sie mit lockeren Sprüchen wie „Schwamm drüber“, „Jammerlappen“ oder „Du spülst“, während die von ihr gestalteten Handtücher mit „Ich trockne ab“ kontern und Kissenhüllen mit „ReinesGewissenKissen“ eine gute Nacht versprechen. Was alle Produkte der Bielefelder Grafikerin eint, ist der spezielle Fokus auf die Typografie.

Individuelle Papeterie

Die hochwertigen und individualisierbaren Papeterie- und Print-Produkte entwirft Nicole Köhring für alle erdenklichen Anlässen: von der Hochzeit über die Taufe bis hin zu Jubiläum. „Post- und Grußkarten braucht man das ganze Jahr“, lautet ihre Überzeugung und mit Blick auf die vielen Anlässe im Leben, die mit einer ausgefallenen Post- oder Grußkarte zu etwas Besonderem werden. 100 Stück produziert sie in der Regel. Da sie sich der Region verbunden fühlt, arbeitet sie am liebsten mit Partnern vor Ort. Lässt – soweit es geht – regional und klimaneutral drucken. „Da kann ich dann auch beim Andruck dabei sein“, sagt die 41-Jährige, die ihr Portfolio durch Siebdruckkurse für Einsteiger und Fortgeschrittene abrundet.

Für Geschäftskunden entwickelt sie neben Logos Wort- und Bildmarken, Visitenkarten, Briefpapier, Plakate, Flyer, Ladenschilder, Schaufensterbeschriftungen, Schreibtischunterlagen oder Gutscheine. „Ich decke die gesamte Bandbreite der Geschäftsausstattung ab“, erklärt Nicole Köhring, die die Gestaltung des Corporate Designs für kleinere Unternehmen zum Beispiel aus dem Gesundheitswesen, dem Handwerk und dem Einzelhandel oder von Freiberuflern in die Hand nimmt. 

Vertriebskanäle nutzen

Für den Verkauf ihrer Produkte setzt die Bielefelder Unternehmensgründerin, die mit dem Unternehmerinnenbrief NRW ausgezeichnet wurde, auf unterschiedliche Vertriebskanäle. Neben dem Bielefelder Ladengeschäft, in dem sich auch ihre Werkstatt befindet, verkauft sie ihre Produkte über ein Online-Portal, in ausgewählten Geschäften sowie auf Design- und Kunsthandwerks-Märkten. „Bereits während meines Studiums habe ich Arbeiten von mir online verkauft und damals schon Frieda Werkstattladen gegründet“, erzählt die Wahl-Bielefelderin, die durch ihr Studium an der Fachhochschule Bielefeld in die Stadt kam. Und blieb. Nach ihrem zweiten Kind fühlte sich die gebürtige Detmolderin für die Selbstständigkeit gewappnet. „Genug Potenzial war da und meine ganzen Ideen und Konzepte waren ‚nebenbei‘ nicht mehr zu bewältigen“, unterstreicht sie. Zudem wollte sie gern ihr eigener Chef sein und sich Arbeitszeiten selbst und flexibel gestalten. „Das Jahr gibt mir recht, so etwas hat in Bielefeld noch gefehlt“, betont Nicole Köhring, die positiv in die Zukunft blickt. „Aber es braucht auch Zeit, damit die Bielefelder mich entdecken.“ Übrigens: Wem die zündende Idee für Weihnachten noch fehlt, findet bei Frieda Werkstattladen, Grafikbüro + Papeterie, die schlichte wie prägnante Antwort. Die Weihnachtskarte „Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier“ kommt ganz praktisch mit vier Streichhölzern daher.

zur Gründerstory




EN