Alpecin Radfest NRW

Bielefeld tritt in die Pedale

Ein weißes Miele-Rad entfachte seine Sammelleidenschaft für Räder. Das war vor 25 Jahren. Heute besitzt der Bielefelder Resul Benli rund 370 Räder. Und bringt es auf 82 unterschiedliche Fabrikate „made in Bielefeld“.

Eine Sammelleidenschaft, die auf Tradition fußt. Schließlich wurden seit 1886 mehr als 30 Millionen Räder und Rahmen in Bielefeld gebaut und in die ganze Welt verkauft. Gleich zweierlei feiert die Stadt jetzt mit dem „Alpecin Radfest NRW 2017“ am 10. und 11. Juni an der Radrennbahn: Neben mehr als 130 Jahre Fahrradherstellung auch 200 Jahre Fahrrad. 

Bielefelder Radgeschichten

Vom Hochrad bis zum Klapprad – Bielefelder Radgeschichte hat viele Gesichter. Die begann übrigens mit einer Handvoll radsportbegeisterter Bürger, die bereits 1882 den Bielefelder Velociped Club gründeten. Schon ein Jahr später entstand eine „Fabrik für Radfahrer-Bedarfsartikel“. Hier ließen Richard Nagel und Georg Rothgiesser Hochradsättel und andere Fahrradkomponenten produzieren. Was bescheiden anfing, mündete in einer Topleistung: Bielefeld katapultierte sich in die Liga der drei bedeutendsten deutschen Fahrradhochburgen. Dürkopps Diana, Anker-Räder von Hengstenberg & Co., Görickes Westfalen-Rad, Planet-Räder von Baer & Rempel, Concordia der Firma Koch & Co. und Wittekind-Räder des Herstellers Wierum & Co. lauteten die klangvollen Namen siegreicher Fabrikate bei Rennen. Egal ob auf der Bahn, Kurz- oder Langstrecke, diese Marken trugen den guten Ruf der Qualitätsräder aus Bielefeld ins ganze Land.

Anfangs war die Laufmaschine

Die Geburtsstunde des Rades schlug wiederum vor 200 Jahren, im Juni 1817, als Karl Drais mit seiner Laufmaschine von Mannheim zum Relaishaus bei Schwetzingen fuhr. Der Radsportverband NRW hat mit Bielefeld für sein alle zwei Jahre stattfindendes NRW-Radfest ein traditionsreiches Umfeld für das 200-jährige Jubiläumsfest des Fahrrades gefunden. In der Partnerschaft mit der Unternehmensgruppe Dr. Wolff und ihrer Marke Alpecin, dem Delius Klasing Verlag, der Firma Hermann Hartje KG sowie der Gudereit Fahrradfabrik und der etablierten Drahtesel-Messe zeigen die Bielefelder Radsportvereine am zweiten Juni-Wochenende die große Breite des organisierten Radsports an der Bielefelder Radrennbahn. Da dürfte auch Resul Benli vor Ort sein, der auch von ehemaligen Bielefelder Radrennfahrern oder aus kleinen Bielefelder Rennställen Räder sein Eigen nennt. Sein Ältestes ist übrigens ein Göricke Rad aus den 1910er Jahren.

Termin: Alpecin Radfest NRW 2017, 10. und 11.6.

www.radfest-bielefeld.de




EN