4. Mai 2020
Gründer des Monats: Wochenmarkt24

Digital & regional

Start-ups

„So langsam kehrt Normalität ein“, lacht Eike-Claudius Kramer, Vorstand der Genossenschaft Wochenmarkt24. Seit der Ankündigung, dass die Schulen zum 9. März 2020 als Vorsichtsmaßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus’ schließen, wurde das Bestellportal des digitalen Hofladens im positiven Sinne überrannt.

Seit September 2018 bietet Wochenmarkt24 Lebensmittel der regionalen Hofläden, Metzger, Bäcker und Kleinerzeuger in einem Online-Shop an – und liefert sie bis vor die Haustür. Das Sortiment umfasst etwa 2.500 Produkte: Fleisch, Obst, Gemüse, Backwaren, Milchprodukte, hausgemachte Marmeladen, sogar Fisch und noch vieles mehr. „Vorher hatten wir ein normales Wachstum von rund zehn Prozent“, berichtet der Agrarökonom. „An dem besagten Wochenende Anfang März waren wir bereits mittags ausverkauft, sonst können die Kund*innen bis 18 Uhr bestellen.“
Auf das veränderte Kundenverhalten zu Zeiten von Corona stellte sich die Genossenschaft sehr schnell ein. Allein im Monat März verzeichnete Wochenmarkt24 über 2.000 neue Registrierungen – 100 Prozent Wachstum, ein unglaublicher Anstieg. „Die Familien planen ihren Einkauf, kochen vermehrt frisch und haben sich überlegt, wo sie ohne das Risiko einer Ansteckung ihre Lebensmittel kaufen können, davon haben wir profitiert“, berichtet Eike-Claudius Kramer. Außerdem wurde mehr gekauft als üblich. Betrug der Warenkorb einer Bestellung vor Corona durchschnittlich 33 Euro, so sind es aktuell 45 Euro.

Eike-Claudius Kramer

Das Netzwerk funktioniert

Um die Nachfrage schnellstens bewältigen zu können, suchte Wochenmarkt24 Fahrer*innen über Radio Bielefeld. „Es haben sich viele Menschen gemeldet, die bereits in Kurzarbeit waren oder auch Studierende. Wir haben innerhalb von zwei Tagen zehn Leute eingestellt. Das hat richtig gut geklappt“, freut sich der hauptamtliche Vorstand. Natürlich mussten auch weitere Kühlfahrzeuge zur Auslieferung der frischen Waren her. Die konnten von befreundeten Unternehmen unbürokratisch geleast werden – das partnerschaftliche Netzwerk der Region funktioniert. Außerdem mussten die Kühlkapazitäten am Umschlagplatz auf dem Hof von Meyer zu Bentrup in Quelle schnell erweitert werden. Ein Ausbau war eigentlich für den Herbst 2020 vorgesehen. Doch durch die aktuelle Situation musste es schnell gehen. Und auch diese Hürde wurde genommen. „Wir sind die Herausforderungen Schritt für Schritt angegangen“, schildert Eike-Claudius Kramer das Vorgehen in dieser hektischen Phase, in der er und seine drei Mitarbeitenden in der Verwaltung ungezählte Telefonate geführt haben, um die Wünsche der Kundschaft zu erfüllen. Dazu gehörte auch die Beratung. „Wir hatten Anrufe von älteren Menschen, die nicht so viel Erfahrung mit dem Internet haben und ihnen beispielsweise bei der Registrierung geholfen. Auch die Erzeuger*innen wollten wissen, ob die erhöhte Nachfrage anhält und sie sich weiterhin mit Rohstoffen eindecken sollen.“

Hohe Lernkurve

Außerdem musste bei dieser rasanten Entwicklung auch die Technik mitspielen. Ein Stresstest für Soft- und Hardware. „Es kamen Feedbacks, dass es mit den Ladezeiten zu lange dauerte und die Seite hakte. Wir haben die Serverkapazität gesteigert und das Problem damit schnell lösen können.“ Auch persönlich hatte Eike-Claudius Kramer somit in den vergangenen Wochen eine richtig „hohe Lernkurve“. Wochenmarkt24 hat mit 11 Erzeuger*innen angefangen, jetzt sind es 24. Momentan werden 500 Haushalte am Tag beliefert, die Nachfrage gäbe 1.000 her. Von 10.000 registrierten Kund*innen haben 5.000 schon mindestens zwei Mal bestellt. „Die Rekorde von heute sind die Normalität von morgen“, sagt der Agrarökonom. Und die Genossenschaft will weiterwachsen. Erzeuger*innen, die regional produzieren und etwas Besonderes im Angebot haben, sind willkommen. Außerdem will das innovative Start-up deutschlandweit expandieren und hat fünf Regionen im Blick: München, Hamburg, Düsseldorf & Köln, Stuttgart und Frankfurt. „In drei Regionen werden wir starten“, so der Vorstand mit Blick auf die Zukunft.

Wer mehr über die Gründung der Wochenmarkt24 eG erfahren möchte und wissen will, wie das logistisch ausgefeilte Konzept der Über-Nacht-Lieferung funktioniert: Hier geht’s zur Gründerstory!

Weitere Informationen zum Start-Up
Noch mehr News & Storys aus Bielefeld