Mitmachen und jetzt eintragen!

Am 28. März 2019 ist wieder Girls’Day und Boys’Day

Schon gewusst? Die bundesweiten Koordinierungsstellen von Girls’Day und Boys’Day haben ihren Sitz in Bielefeld – beim Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

Bereits seit 2001 wird von Bielefeld aus dafür gesorgt, dass Mädchen in ganz Deutschland ihren Girls’Day-Platz finden. Unternehmen und Einrichtungen haben bisher Plätze für rund 1,9 Millionen Schülerinnen angeboten. Seit 2011 laufen die Fäden auch in Sachen Boys’Day in Bielefeld zusammen: 225.000 Plätze wurden seitdem bundesweit von Einrichtungen und Unternehmen für Jungen angeboten. Für die Umsetzung vor Ort machen sich viele Arbeitskreise und Initiativen stark.

Girls’Day und Boys’Day bieten die Möglichkeit, Einblicke in Berufsbilder zu gewinnen, die Mädchen bzw. Jungen sonst eher nicht für sich in Betracht ziehen. Noch immer entscheiden sich Mädchen und Jungen bei der Berufs- und Studienwahl überproportional häufig für eine überschaubare Bandbreite an Berufen. Mehr als die Hälfte der Mädchen wählen einen von zehn Ausbildungsberufen – obwohl es alleine in der dualen Ausbildung rund 330 Berufe gibt. In dieser Top-Ten-Liste ist kein technischer Ausbildungsberuf vertreten. Bei den Jungen verhält es sich ähnlich: 56 Prozent der jungen Männer entscheiden sich für einen von 20 Ausbildungsberufen. 

Die Aktionstage lohnen sich für Unternehmen, Betriebe und Einrichtungen: 33 Prozent der Unternehmen, die regelmäßig am Girls’Day aktiv sind, bekommen Bewerbungen von ehemaligen Girls’Day-Teilnehmerinnen. Bei rund 20 Prozent kommt es zu einer Einstellung. 

Interessiert? Machen Sie mit beim Girls’Day oder Boys’Day und tragen Sie Ihr Angebot ein:
www.girls-day.de/radar
www.boys-day.de/radar

Der Girls’Day wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.  




DE