CITEC punktet in Kanada

Geistreiche Technik aus Bielefeld

Kennen Sie das auch? Statt in der Spülmaschine, steht das Geschirr ständig auf der Spüle. Ein Klassiker, der zuhause und im Büro immer wieder für genervte Blicke sorgt. Wie schön wäre da eine helfende Hand, die dies ohne Murren erledigt! Rettung für alle Haushaltsverweigerer verspricht Roboter Pepper. Er hat gerade in der Haushaltsliga sein Können bewiesen und für das Team der Uni Bielefeld den ersten Platz eingefahren.

Das Team von Studierenden und Forschenden des Exzellenzclusters Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC) der Universität Bielefeld hat bei der RoboCup-Weltmeisterschaft im kanadischen Montreal gewonnen. Der RoboCup ist der weltweit führende und größte Wettbewerb für intelligente Roboter. Dort zeigte das „Team of Bielefeld“ (ToBi) – im Wettbewerb mit 400 Teams aus aller Welt in verschiedenen Disziplinen –, was Roboter Pepper in der Haushaltsliga alles so kann. Und zwar mehr als nur den Geschirrspüler einräumen! Er agierte auch als Kellner, brachte Einkäufe ins Haus, fand sich in unbekannter Umgebung zurecht und gab den Besucherinnen und Besuchern sogar noch eine Einführungstour in den RoboCup.

Die Vorbereitung des RoboCups ist an der Uni Bielefeld eingebettet in eine Lehrveranstaltung – jedes Jahr arbeiten andere Studierende in dem Team mit. Seit 2009 ist der Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie beim RoboCup dabei. 2016 gelang es dem Team das erste Mal den Weltmeistertitel zu holen, dreimal schaffte es das Team auf Spitzenplätze: 2012 in Mexiko, 2015 in China und 2017 in Japan jeweils auf Platz drei. Dr. Sven Wachsmuth, Leiter des Zentrallabors am CITEC und sein wissenschaftlicher Mitarbeiter Florian Lier leiteten in diesem Jahr das Team zusammen mit dem Masterstudenten Johannes Kummert. „Es ist großartig zu sehen, wie sich die Studierenden von der ersten Vorbereitung bis zum Wettbewerb entwickelt haben“, sagt Dr. Sven Wachsmuth.

CITEC arbeitet daran, technische Systeme intuitiv bedienbar zu machen und zeigt mit Roboter Pepper, wie flexibel sich technische Systeme an unsere Lebenswelt anpassen können. Und im Alltag oder in der Arbeitswelt Unterstützung leisten. Der interdisziplinäre Ansatz des CITEC verbindet dabei Kognitionsforschung und Technik. Im November 2007 wurde der Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie an der Uni Bielefeld gegründet. Die Bilanz nach gut zehn Jahren: CITEC ist heute der einzige Exzellenzcluster mit einem Schwerpunkt in Robotik. Mehr als 4000 Fachveröffentlichungen, gut 150 abgeschlossene Promotionen, sechs Sommerakademien – das sind nur einige Beispiele aus zehn Jahren Arbeit. Zahlreiche Projekte wie der Roboter Pepper liefern heute innovative Konzepte, um Maschinen zu intelligenten, vertrauenswürdigen und gleichzeitig verlässlichen Helfern zu machen. Und dem Geschirrberg auf der Spüle Paroli zu bieten.

Foto: Mitglieder des diesjährigen Teams: Robert Feldhans, Felix Friese, Kai Konen, David Leins, Jan Patrick Nülle, Sarah Schröder, Janneke Simmering, Philipp von Neumann-Cosel, Johannes Kummert, Florian Lier und Sven Wachsmuth.




EN