Gründer des Monats: ferd management & consulting GmbH

Papierberge waren gestern

Ausdrucken, frankieren, versenden – jedes Jahr flattern rund 32 Milliarden Rechnungen auf diese Weise von Haus zu Haus. Die Frage, wie man die riesige Menge an Papierrechnungen in Deutschland reduzieren kann, beschäftigt Stefan Engel-Flechsig. Er setzt auf die digitale Datenautobahn. Vor vier Jahren gründete der 62-Jährige die ferd management & consulting GmbH, kurz ferdmc, mit Standorten in Bielefeld und Bonn.

Elektronische Rechnungen verschlanken Prozesse und sparen zudem Papier. In Deutschland liegt ihr Anteil aber gerade einmal bei 10 Prozent. „Unser Grundkonzept besteht darin, Prozess-Know-how mit rechtlichem, technischem und Software-Know-how zu verbinden“, so Gründer und Geschäftsführer Stefan Engel-Flechsig, der sich den Bielefelder Marcus Hartmann mit ins Boot holte. Der Dipl.-Betriebswirt bringt seine langjährige Kompetenz in der Entwicklung und Vermarktung von Softwarelösungen für digitale Dokumentenverwaltung und Archivierung ins Unternehmen ein und ist zudem Inhaber des Softwareherstellers Oxseed Logistics. „Bielefeld ist Sitz von Marcus‘ Firma Oxceed Logistics und daher bot sich der Schritt an. Das unternehmerische Umfeld ist in Bielefeld gut, ebenso wie die Anbindung und die Kosten halten sich – verglichen mit anderen Städten – in Grenzen“, so Stefan Engel-Flechsig mit Blick auf den Standort. Und so fördert ferdmc von Bielefeld aus papierlose Geschäftsprozesse und unterstützt bei der Einführung der elektronischen Rechnung. Von der Rechnungsstellung über die elektronische Verarbeitung bis hin zur rechtskonformen Archivierung. Dafür baut das Unternehmen, das abhängig von Projekten und Aufträgen zwischen acht bis zehn MitarbeiterInnen zählt, auf einen Mix unterschiedlicher Kompetenzen. Neben Juristen arbeiten Steuerberater, Softwareentwickler, Betriebswirtschaftler und Projektmanager für ferdmc Hand in Hand. Ziel des Start-ups ist die Förderung papierloser Geschäftsprozesse und die Unterstützung bei der Einführung der elektronischen Rechnung: von der Rechnungsstellung über die elektronische Verarbeitung bis hin zur rechtskonformen Archivierung.

Einfach machen

Dreh- und Angelpunkt von ferdmc ist ZUGFeRD, so heißt das einheitliche Datenformat für elektronische Rechnungen. „Noch vor wenigen Jahren war kaum jemand in den Unternehmen in der Lage und willens, sich eine sichere Signaturerstellungseinheit anzuschaffen und sie bei jeder Rechnungsstellung einzusetzen. Das hat bei mir zu der Idee geführt, nach einer praktischen Lösung zu suchen. Sie sollte so einfach wie möglich sein. Schließlich wird bei einer Papierrechnung grundsätzlich nicht mehr verlangt, als dass auf ihr die mehrwertsteuerrechtlichen Angaben vorhanden sind. Von daher sollte es doch recht einfach sein, das Fakturieren in die digitale Welt zu transferieren“, erklärt der Jurist, der gerade zum zweiten Mal mit der EuroFactura eine Konferenz für digitale Rechnungs- und Büroprozesse in Wirtschaft und Verwaltung in Bielefeld veranstaltete.

ZUGFeRD Community wächst

Der Bonner Rechtsanwalt, Experte für IT-Compliance und e-Invoicing, verfügt über 25 Jahre Berufserfahrung in den Bereichen Informatik, Recht und Internet. Gesammelt in der Forschung, als Mitarbeiter des Bildungs- und Forschungsministeriums und in der Industrie. Mit der ferd management & consulting GmbH bietet Stefan Engel-Flechsig sehr unterschiedliche Produkte an, die jeweils auf die spezifischen Wünsche und Anforderungen der Kunden abgestimmt werden. Dazu zählen Beratungen, Workshops, Webinare, spezielle Software und auch die steuerrechtliche Bewertung vorhandener Leistungen, Produkte und Prozesse beim Kunden. Sein Wunsch: Die „ZUGFeRD Community“, in der sich immer mehr Anwender und Entwickler für die Fortentwicklung von ZUGFeRD stark machen, mit viel Power voranzubringen. Motivation sind für ihn immer Ideen – gleich in welchem Alter. „Das Alter sollte daher keine Rolle spielen“, unterstreicht der 62-Jährige.

www.eurofactura.de

Fotocredit Logo eurofactura: obs/ferd management & consulting GmbH




EN