Unternehmen entlasten, Beschäftigte stärken

Der Vereinbarkeitslotse vermittelt

Sind die Kinder noch klein, steht das Thema Kinderbetreuung im Fokus junger Familien. Mit der Einschulung gewinnt dann das Thema Schule zunehmend an Bedeutung. Und ob Matheaufgaben oder Vokabeln pauken: Hausaufgaben sind in vielen Familien eine Garantie für Stress mit den Kindern. Der tägliche Streit darum belastet Kinder und Eltern gleichermaßen. Stellen sich dann auch noch schlechte Noten ein, fühlen sich viele Familien überfordert.

In Bielefeld sorgt der „Vereinbarkeitslotse“ dafür, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter*innen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben unterstützen können. „Beispielsweise auch, wenn es um Hausaufgabenhilfe geht“, erklärt Claudia Pipos, Projektkoordinatorin der Vereinbarkeitslosen REGE mbH mit Blick auf das breite Dienstleistungsspektrum zum Thema Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben. „Eine gelungene Balance zwischen Arbeit und Freizeit wird längst weiter definiert und meint heute die wechselseitigen Beziehungen zwischen Arbeits- und Privatwelt“, so Claudia Pipos. Der Vereinbarkeitslotse setzt an dieser Schnittstelle an und bietet interessierten Unternehmen und ihren Beschäftigten handfeste Unterstützung.

Seit 2013 weist der „Vereinbarkeitslotse“ den Weg zu passenden Hilfs- und Unterstützungsangeboten. Er verkürzt nicht nur Wege, sondern entlastet Unternehmen wie Beschäftigte gleichermaßen. „Beschäftigte, die sich – auch anonym – an uns wenden, begleiten wir persönlich und vermitteln ihnen passgenaue Ansprechpartner. Egal ob es um Kinderbetreuung, Eltern-Anliegen wie Elternzeit, Partner-/ Eheberatung und Hausaufgabenhilfe oder persönliche Herausforderungen wie Stress, Trennung, Trauer, Schulden oder sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz geht“, erklärt Claudia Pipos.

Entlastend wirkt das Angebot der Vereinbarkeitslotsen auch für die teilnehmenden Unternehmen. Denn Betriebe stehen heute vor der Aufgabe, flexiblere Strukturen zu entwickeln und die Bedingungen für Arbeitnehmer zu verbessern. „Die Bedarfslage hat sich verändert. Arbeitgeber profitieren von unseren vielfältigen Assistenzsystemen, die ihren Beschäftigen zugute kommen“, betont Claudia Pipos. Sie weiße, eine familienfreundliche Ausrichtung zieht geringere Fehlzeiten und weniger Fluktuation nach sich. Fällt es den Beschäftigten leichter, in jeder Lebenslage die Balance zu halten, sind sie zudem weniger gestresst, motivierter und leistungsfähiger.

Ist der individuelle Bedarf eines Unternehmens geklärt, kümmert sich der Vereinbarkeitslotse um die Implementierungsphase der Work-Life-Balance-Angebote. Hierzu gehört u.a. die Gestaltung der Kommunikation mit den MitarbeiterInnenn, die den Vereinbarkeitslotsen nutzen werden. „Wir beraten zudem Personalverantwortliche zu den Möglichkeiten der Professionalisierung von Ausstiegs- und Rückkehrgesprächen“, skizziert Claudia Pipos einen weiteren Aspekt des vielfältigen Dienstleistungspakets. Es trägt, zugeschnitten auf die Bedürfnisse des Unternehmens, sowohl auf Unternehmens- als auch auf Arbeitnehmerseite zur Entlastung bei. „Durch jahrelange Projekterfahrung kennen wir uns in unterschiedlichen Vereinbarkeitsthematiken aus, sind gut vernetzt und können daher professionell beraten und zu sozialen Dienstleistern weiterleiten“, resümiert Claudia Pipos.




EN