SCHÜCO International KG

Fenster für das Berliner Schloss

Den Sommer verabschieden und den Herbst begrüßen. Die beste Jahreszeit für Städtereisen steht vor der Tür. Kurztrips in die Stadt boomen – und zwar weltweit. Berlin hat sich unter den Top 3 der Reiseziele Europas fest etabliert. Und ist, als größte deutsche Kulturmetropole, das beliebtestes Städtereiseziel in Deutschland.

5,1 Millionen BesucherInnen zählte die Hauptstadt, die 2019 mit der Eröffnung des wiederaufgebauten Berliner Schlosses um eine Attraktion reicher wird, im letzten Jahr. Für die gut 2.000 Kastenfenster des Humboldtforums im Berliner Schloss kam unter anderem das Profilsystem Schüco AWS 90.SI+ mit innenliegendem Sonnenschutzbehang zum Einsatz. Das kommt aus Bielefeld von der SCHÜCO International KG.

Die Baustelle Schlossplatz 1 in Berlin ist keineswegs alltäglich. Auf den alten Grundmauern des 1950 gesprengten Altbaus entsteht bis Ende nächsten Jahres das Humboldtforum im Berliner Schloss. Drei Fassaden wurden originalgetreu rekonstruiert, allein die westliche Seite erzeugt durch ihre modernere Betonoptik einen spannenden Kontrast. Mit dem Neubau des Schlosses und des als „großes Kulturhaus für die Mitte Berlins“ geplanten Humboldtforums, die unter ihrem Dach Kunstausstellungen, Veranstaltungen und städtische Verwaltung vereinen sollen, wird eine Nachkriegswunde geschlossen. Hinzu kommt, dass Bereiche wie das Forum und der Schlüterhof Tag und Nacht öffentlich zugänglich sein werden und Berlin damit wichtigen städtischen Raum und Identität zurückgeben.

Eine schwergewichtige Baustelle

Für die gut 2.000 Kastenfenster in drei Fassaden – zwei Fassaden im Schlossforum sowie die zur Spree orientierte und nicht historisch anmutende Ostfassade erhielt MERA Fassadenbau aus Merseburg den Zuschlag Dabei kam unter anderem das Profilsystem Schüco AWS 90.SI+ mit innenliegendem Sonnenschutzbehang zum Einsatz. 12.000 Verarbeiter, Planer, Architekten und Investoren arbeiten weltweit wie zum Beispiel bei dem Berliner Schloss mit Schüco zusammen und vertrauen auf die Expertise des in mehr als 80 Ländern aktiven Bielefelder Unternehmens.

Know-how und Handwerkszeug

Die war auch bei der Montage der Fensterkonstruktion gefragt. Sie wurde einbruchhemmend ausgeführt und erforderte besondere Vorkehrungen bei der Montage. Schließlich galt es ein Gesamtgewicht von 450 kg zu bewegen. Bei Gesamtdimensionen von bis zu 1,70 Meter Breite und 4,20 Meter Höhe kein einfaches Unterfangen. Der Einbau war nur mit Hilfe robuster Hebewerkzeuge möglich.

Auf das wiedererwachende Berliner Schloss – die offizielle Einweihung für das aktuell im Zeitplan liegende Großprojekt ist für Ende 2019 geplant – dürften sich auch viele internationale Gäste freuen, die vor allem aus Großbritannien, den USA, Italien und Spanien in die Weltstadt Berlin reisen.

Die Fensterelemente wurden von MERA vormontiert auf die Schlossbaustelle geliefert. Über 2.000 Stück davon sind verbaut – bis zu 450 kg schwer und bis zu 4,20 m lang.

Mit dem Neubau des Schlosses und des Humboldtforums, die unter ihrem Dach Kunstausstellungen, Veranstaltungen und städtische Verwaltung vereinen, wird eine Nachkriegswunde geschlossen. Die Ostfassade, das sogenannte „Belvedere“.

MERA Fassadenbau aus Merseburg blickt auf fast 30 Jahre Erfahrung im Fenster- und Fassadenbau sowie im Stahl- und Aluminiumbau zurück. Seit 1993 ist Schüco Systemgeber. Für die Kastenfenster am Humboldtforum im Berliner Schloss kam unter anderem das Profilsystem Schüco AWS 90.SI+ mit einem innenliegenden Sonnenschutzbehang zum Einsatz.

Fotos: Schüco International KG, Stephan Falk




EN