Marketing OWL 2018 geht an Seidensticker

Eine Eule für die Schwarze Rose

Die Schwarze Rose steht bei der Seidensticker-Gruppe im Fokus. Seit genau 50 Jahren ziert sie die Hemden und Blusen aus dem Hause Seidensticker, das in dritter Generation von Gerd Oliver und Frank Seidensticker geführt wird. Mit einer mutigen Kampagne in puncto Markenführung ist es dem Bielefelder Traditionsunternehmen, das 2019 seinen 100. Geburtstag feiert, gelungen, sowohl die Wahrnehmung der Marke als auch den Absatz deutlich zu steigern.

 Dafür gab's den Preis des Marketing Clubs OWL Bielefeld – die Marketing OWL, eine in Bronze gegossene Eule, die alle zwei Jahre verliehen wird. „Mit einer erfolgreichen Marketingstrategie hat sich die Seidensticker-Gruppe als mittelständisch geprägtes Unternehmen aus der Region OWL überproportional positiv in seinem Markt durchgesetzt“, so skizziert Alf Meyer zur Heyde, Präsident des Marketing Clubs OWL Bielefeld, die Entscheidung der 13-köpfigen Jury.

2015 wurde der Markenrelaunch von Deutschlands bekanntester Hemdenmarke eingeleitet. Als Basis diente eine Marktanalyse, die kritische Ergebnisse brachte. Es gab keine einheitliche Markenarchitektur, im Vergleich zum Wettbewerb war Seidensticker in der jungen Zielgruppe zurückgefallen. Hinzu kam die Umwälzung durch die Digitalisierung, die Industrie und Handel insgesamt vor längst nicht gelöste Herausforderungen stellte – und stellt.

Schwarze Rose reloaded

Der umfangreiche Strategieprozess basierte auf der Nutzung der Markenkompetenz („Perfektion aus Leidenschaft seit 1919“), auf der Erfüllung der Markenvision sowie auf der Besetzung der Marktlücke „Status“. Aus drei Sublabels und drei Passformen wurde eine Marke mit fünf Passformen, die farblich gekennzeichnet und damit schnell identifizierbar sind. Auch die Seidensticker Bluse erfuhr eine Aufwertung als hochwertige Blusenmarke.

Im Frühjahr 2017 wurde die neue Printkampagne mit neuer Bildsprache in Szene gesetzt. 750 TV-Spots à 12 Sekunden generierten 57,2 Millionen Werbekontakte bei einer Reichweite von 42 Prozent. Von März bis Dezember 2017 lief zusätzlich eine digitale Kampagne mit Bannerwerbung, bei Google AdWords und in Social-Media-Kanälen. Kooperationen mit Influencern unterstützten diese Aktivitäten im Herbst/Winter 2017/18. Insgesamt investierte die Seidensticker-Gruppe nach Angaben ihres Gesellschafters Gerd Oliver Seidensticker rund 1,5 Millionen Euro zusätzlich zum Werbebudget von rund 1,5 Millionen Euro. Dazu gehörte auch ein Upgrade des eigenen Webshops zur Stärkung des E-Commerce.

Mit der positiven Entwicklung der Markenwahrnehmung ist Seidensticker mehr als zufrieden. Auch was Umsatzentwicklung und Zuwächse anbelangt. Beste Voraussetzungen für das 100-Jährige Firmenjubiläum im Jahr 2019.





EN