Ein Unternehmen macht Druck

Krause-Biagosch ist weltweiter Technologieführer bei CTP-Anlagen

Neben Kaffee und Brötchen gehört zum perfekten Frühstück für viele Menschen auch eine Zeitung. Die Inhalte werden tagsüber erarbeitet und über Nacht auf Papier gebracht. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Technologie der Firma Krause-Biagosch aus Bielefeld.

Sie kommt im Offsetdruck zum Einsatz, ein typisches Zeitungsdruckverfahren. Dabei kommen Druckplatte und Papier nicht miteinander in Berührung. Die Farbe wird erst auf einen Zylinder und dann auf das Papier übertragen. Das schont die Druckplatte, sodass Seiten auch in großer Anzahl in hoher Qualität produziert werden können.  

Bei der Produktion werden in der Druckvorstufe die digitalen Daten einer Seite durch einen Violett-Laser direkt auf der Druckplatte belichtet. Dabei entfällt der bei herkömmlichen Verfahren erforderliche Einsatz eines Films. Diese Technik der digitalen Druckplattenbelichtung wird auch mit dem englischen Begriff „Computer to Plate“ (CTP) bezeichnet. Sie beruht auf einem computerintegrierten Produktonsprozess.

Die Krause-Biagosch GmbH ist eigenen Angaben zufolge einer der weltweit führenden Hersteller von CTP- und Workflow-Systemen für den Zeitungs- und den Akzidenzdruck. In Bielefeld beschäftigt der Betrieb 65 Mitarbeiter. Das Unternehmen blickt auf eine fast 160-jährige Geschichte in der grafischen Industrie zurück und gehört zur Horstmann Group mit rund 1.250 Mitarbeitern weltweit, die jährlich einen Umsatz von circa 300 Millionen Euro erwirtschaftet. 

In den Genuss der modern produzierten Zeitungen kommen nicht nur die Leser des Westfalen Blattes, der Lippischen Landeszeitung und der FAZ. Auch Leser von Titeln wie Financial Times, Daily Mirror, South China Morning Post, Chicago Tribune, New York Post oder die Times of India, der größten Zeitung der Welt, bekommen zum Frühstück Druckerzeugnisse mit Bielefelder Technologie serviert. 

Schon gewusst? Auch folgende Produkte kommen aus Bielefeld!



EN