Flasche gut, alles gut

Insensiv entwickelt und programmiert Kameras für Rücknahmesysteme

Flasche ist nicht gleich Flasche: Die selbst entwickelten und programmierten intelligenten Kameras des Bielefelder Unternehmens Insensiv erkennen und bewerten Recycling-Symbole oder Barcodes. Sie können somit „mehr erkennen als das menschliche Auge sehen kann“ und zuverlässig Original und Fälschung unterscheiden.

Insensiv ist heute weltweit als Entwickler und Zulieferer von Komponenten für Rücknahmeautomaten und Zählzentren für Pfandgebinde etabliert. Der Bielefelder Mittelständler beliefert die meisten Rücknahmeautomatenhersteller in Europa mit Komponenten wie Erkennungseinheiten zur zuverlässigen Erkennung und Bewertung der DPG-Sicherheitsmarkierung auf Einwegverpackungen. Im Rahmen des dänischen Pfandsystems (DRS Dansk Retursystem) wird ausschließlich Insensiv Sicherheitstechnik verwendet. Ergänzend können die Insensiv  Ausleseeinheiten durch einen integrierten kamerabasierten Barcodescanner aufgewertet werden. 

Im Bereich Mehrwegpfand bietet Insensiv ein Kamerasystem zur Flaschenkonturvermessung. Hierbei wird eine homogene Flächenbeleuchtung auf LED-Basis mit hoher Lebensdauer eingesetzt. Zur Überprüfung von Kisten und enthaltenen Flaschen wurde ein 3D-Stereosystem entwickelt, das höchste Genauigkeit bei der Vermessung garantiert. In Kombination mit einem Farbsensor erfolgt eine eindeutige Pfandwertbestimmung. Großzählzentren beliefert Insensiv unter anderem mit Handzählgeräten sowie Ausleseeinheiten und Barcodescannern für Hochgeschwindigkeits-Zählanlagen.

Ein weiteres Themengebiet von Insensiv ist die Sicherung und Überprüfung von Wertdrucken wie Fahr- oder Eintrittskarten. Beispielsweise analysiert der Insensiv Tickettester die Druckfarben und erlaubt eine Identifizierung von Fälschungen.

Die Insensiv GmbH wurde 2006 von Geschäftsführer Christian Gieselmann gegründet und beschäftigt heute am Firmensitz in Bielefeld 40 Mitarbeitende.

Schon gewusst? Auch folgende Produkte kommen aus Bielefeld!



EN