Neue VR/AR-Developer kommen aus Bielefeld

Keine Illusion

Produkte

Durch das Smartphone-Spiel Pokémon Go haben Millionen von Monster-Jägern Bekanntschaft mit der Augmented Reality-Technik (AR) gemacht. Und wer schon einmal durch das Aufsetzen einer Datenbrille seine reale Umgebung vergessen und in eine eigenständige interaktive Illusionswelt abgetaucht ist, weiß auch um die Faszination von Virtual Reality (VR). Mit seinem Ausbildungsangebot zum VR/AR-Developer bietet das bib International College in Bielefeld Fachabiturienten attraktive Berufschancen in einem Zukunftsmarkt: Laut einer Analyse von Goldman Sachs verspricht der AR- und VR-Markt in den nächsten zehn Jahren ein Volumen von 80 Milliarden Dollar.

Nach Gaming und Film stehen inzwischen auch Marketing, Education, Engineering, Tourismus und Gesundheitswesen an der Schwelle zur VR/AR-Revolution. Doch weder der ausgebildete Programmierer noch der 3D-Spezialist ist ohne das Know-how der jeweils anderen Disziplin in der Lage, die sogenannten immersiven Anwendungen zu entwickeln.

In der zweijährigen Ausbildung zum VR/AR-Developer erarbeiten sich die bib-Studierenden die für die Virtual- und Augmented Reality-Entwicklung relevanten Handlungsfelder, die einerseits dem künstlerisch-kreativen Bereich, andererseits der Informatik zuzurechnen sind. Storytelling, Interaktionsdesign, 3D-Modellierung und Animation verbinden sich mit Kenntnissen im Umgang mit Unity3D, der Unreal-Engine, der Programmierung gängiger VR-Devices und dem Einsatz verschiedener AR-Frameworks.

Das bib International College Bielefeld bietet praxisorientierte Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in den Zukunftsbranchen Informatik und Mediendesign. 120 Studierende profitieren von qualifizierten Dozenten, persönlicher Betreuung und hervorragender Ausstattung. Überdies kommen praktische Projekte niemals zu kurz: Dank eines hervorragenden Netzwerks stimmt das private Berufskolleg seine Ausbildungen konsequent auf die Bedürfnisse der Praxis ab.

Noch mehr Produkte & Dienstleistungen