24. August 2020
Initiative von Oliver Kirch hilft benachteiligten Menschen in der Corona-Krise

Aktion „Ostwestfalen-Liebe“ erfolgreich gestartet

(v.l.) Michael Deitert, Oliver Kirch und Andreas Engelhardt freuen sich über den bisherigen Erfolg und wünschen sich weitere Unterstützer.

Unternehmensnews

Dass die Corona-Pandemie Solidarität und Gemeinsinn fördert, belegt die Spendenaktion des ehemaligen Arminen-Spielers Oliver Kirch. Mit der Stiftung der Volksbank Bielefeld-Gütersloh als Partner konnte der frühere Fußballprofi gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Michael Deitert jetzt die ersten fast 40.000 Euro an Spenden vergeben.

Oliver Kirch hatte im April die Aktion „Ostwestfalen-Liebe“ ins Leben gerufen, um insbesondere Menschen, die unter psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Angststörungen leiden oder sich wegen geistigen oder körperlichen Einschränkungen nicht selber versorgen können, in der Corona-bedingten Zeit der Kontaktbeschränkungen zu helfen. „Die Idee dazu entstand aus einem tiefen Gefühl der Dankbarkeit, dass es mir und meiner Familie gut geht. Gleichzeitig gibt es vielleicht nur zwei Straßen weiter jemand, der unter der Isolation leidet und an der momentanen Situation verzweifelt“, beschreibt Kirch seine Intention.

Es gelang ihm, viele prominente Ostwestfalen wie Fabian Klos oder Entertainer Matze Knop für seine Idee zu begeistern. Jede Spende – egal ob 5 oder 5.000 Euro ist willkommen. Auf der Webseite www.ostwestfalen-liebe.de können sich soziale Organisationen aus der Region für Hilfe bewerben.

Als Partner hatte Kirch von Anfang an die Stiftung der Volksbank Bielefeld-Gütersloh zur Seite, die auch die administrativen Aufgaben übernommen hat. “Als regional verwurzelte Genossenschaftsbank fühlen wir uns den Menschen vor Ort verbunden. Für uns ist es selbstverständlich hier mitzumachen und durch die Volksbank-Stiftung einen Teil unseres Erfolgs an die Region Ostwestfalen zurückzugeben”, so Volksbank-Vorstandsvorsitzender Michael Deitert.

Auch andere Vertreter der Wirtschaft fühlten sich angesprochen und machten sofort mit. So wie Andreas Engelhardt, der das für seine Geburtstagsfeier eingeplante Geld einfach an Ostwestfalen-Liebe überwiesen hat. Der persönlich haftende Gesellschafter von Schüco hat sogar die Werbetrommel gerührt und seine Freunde und Geschäftspartner – statt ihn zu beschenken – ebenfalls um eine Spende für diese Aktion gebeten. Und das mit durchschlagendem Erfolg. Oliver Kirch konnte sich jetzt abseits der Vergabe-Sitzung persönlich bei Andreas Engelhardt für dieses große Engagement mit einem signierten Arminen-Trikot bedanken. „Es freut mich sehr, dass ich in diesen herausfordernden Zeiten durch die Initiative „Ostwestfalen-Liebe“ Menschen, die im Schatten stehen, helfen kann“, so Engelhardt.

Sieben Organisationen aus ganz OWL, die sich um benachteiligte Menschen kümmern, haben bisher aus dem Spendentopf fast 40.000 Euro für ihre soziale Arbeit erhalten. So wie die Gesellschaft für Sozialarbeit e.V. aus Bielefeld, die den digitalen psychologischen Beratungsdienst ausbaut. Oder die Gütersloher Tafel e.V., die ihre 50 Ausgabe- und Verteilstellen mit Plexiglasschutz versieht.

Bei aller Freude über den Erfolg von Ostwestfalen-Liebe wünschen sich Oliver Kirch und Michael Deitert, dass weitere Menschen die Aktion unterstützen. „Es gibt noch viel zu tun. Jeder Cent hilft und geht direkt an eine gemeinnützige Organisation in OWL“ erläutert Kirch und verweist auf die Webseite, auf der alle Informationen für Spender und Helfer zu finden sind: www.ostwestfalen-liebe.de
Und Andreas Engelhardt ergänzt: „Wir planen noch eine tolle Aktion unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Schüco, damit noch mehr Geld für diese wertvolle Initiative zusammenkommt.“

Bei diesem Text handelt es sich um eine Pressemitteilung Dritter. Für den Inhalt zeichnet sich die WEGE mbH nicht verantwortlich.

Noch mehr News & Storys aus Bielefeld