5. Januar 2021
Gründungsstory: The Trailblazers

Alle Facetten der Kommunikation

Start-ups Story

The Trailblazers sind angetreten, um Visionär*innen und Neudenker*innen in eine größere Öffentlichkeit und in die Medien zu bringen. Jule Bolzenius, Jannis Johannmeier und Kristof Albrink stecken hinter dem jungen, 2020 gegründeten, Bielefelder Start-up. Kommunikation ist für sie die Basis des technologischen und digitalen Wandels. Mit ihrer PR-Agentur sehen sie sich als Teammate ihrer Kundschaft, um die gesamte Wertschöpfungskette von Kommunikation abzudecken. Das Wirtschaftsmagazin Business Punk setzte Jannis Johannmeier jetzt sogar auf die Top 100 Watchlist für 2021. Er zählt damit zu den Top-Performern im Bereich Communications.

Kristof Albrink sitzt in Berlin, Jannis Johannmeier und Jule Bolzenius in Bielefeld. „Für uns ist der Mittelstand ein großartiger Gestalter, der perfekte Voraussetzungen mitbringt, die Zukunft wünschenswert zu gestalten. Er muss jetzt endlich in die Offensive, vor allem kommunikativ. Dazu ist die Vernetzung nach Berlin wichtig. Berlin ist eine internationale Metropole und das kreative Tor zu Welt. Der Mittelstand und die innovative Start-up-Welt: Das funktioniert für uns am besten zusammen“, sagt Jannis Johannmeier. Bevor Jannis Johannmeier The Trailblazers mitgründete, hat der 32-Jährige sein journalistisches Werkzeug bei der BILD-Zeitung gelernt und zuletzt die Kommunikation der Founders Foundation und der Hinterland of Things Conference aufgebaut und verantwortet.

Der gebürtige Bielefelder und Wahl-Berliner Kristof Albrink steuert als PR-Experte und international erfahrener Stratege sein Know-how bei. Kristof war Unternehmenssprecher von VICE im deutschsprachigen Raum und u.a. bei ProSiebenSat.1 tätig. Dritte im Bunde ist Jule Bolzenius, die als Co-Founderin bei The Trailblazers als Head of Operations und Key Account Managerin agiert. Die drei eint, dass sie die gesamte Bandbreite von Kommunikation neu denken wollen. „Tief in uns spüren wir, dass sich in Deutschland dringend etwas verändern muss“, erklärt Kristof Albrink. „Die Digitalisierung schreitet viel zu langsam voran, das Thema Kommunikation wird zu wenig beachtet. Wir wollen in Unternehmen von Anfang bis Ende dabei sein, mitdenken und gestalten.“

Auf Vertrauen gründen

Die Tatsache, dass sie eng befreundet sind, betrachten die Co-Founder und Geschäftsführer Jannis und Kristof als großen Vorteil. Auch, wenn ein Credo lautet, nicht mit Freunden zu gründen. „Wir sind komplementär aufgestellt und ergänzen uns mit unseren Fähigkeiten. Wir wissen, was wir voneinander erwarten können und vertrauen uns“, sind sich die ehemaligen WG-Gefährten einig. „Ich denke vor allem in großen Zielen und sehe Möglichkeiten. Kristof ist der Stratege, der die Autobahn zum Ziel baut“, sagt Jannis Johannmeier. Auf der Arbeitsebene heißt das: Es gibt viele gemeinsame Schnittmengen, aber Kristof Albrink verantwortet vor allem die Strategie, konzipiert Workshops und hat bei Texten das letzte Wort. Jannis Johannmeier dagegen baut Brücken zu Journalisten, pitcht Themen und sucht nach Wegen, die Kund*innen präsent zu halten. Dabei betrachten die Trailblazers ihre Kundschaft als Partner*innen. Auf Augenhöhe gemeinsam etwas zu entwickeln, ist das Ziel.

Ihnen bietet The Trailblazers GmbH alle Facetten von Kommunikation an und legt Schwerpunkte auf die strategische Positionierung und die mediale Platzierung. Eine bessere Zukunft gestalten, sich für Nachhaltigkeit, Diversität und innovative Technologien einsetzen – das sind ihre Grundsätze. „Sinnhaftes und nachhaltiges Unternehmertum sind von gesellschaftlicher Bedeutung“, so Kristof Albrink, für den Unternehmertum bedeutet, Verantwortung zu übernehmen und sich aus der Komfortzone heraus zu bewegen. „Und ein Umdenken kann nur stattfinden, wenn man kommuniziert“, so Jannis Johannmeier, der bereits 2017 seine erste Agentur halloherrmeier – Kommunikation von nebenan gründete.

Kante zeigen

The Trailblazers stellen sich bewusst groß auf und wollen alle Facetten der Kommunikation selbst abdecken. Ihre Kund*innen fordern sie auf, sich bewusst auf eine neue Form der öffentlichen Wahrnehmung einzulassen. „Mit unseren Partner*innen wollen und müssen wir mutig sein. Verwalten und zuschauen bringt nichts, vielmehr sind Haltung und Kante nötig“, sagt Kristof Albrink. The Trailblazers sind offen für alle Arten der Zusammenarbeit. Ihre Zielgruppe muss nur bereit sein, sich zu öffnen. Das Spektrum ist breit gefächert, reicht von Workshop-Formaten, zum Beispiel für die Markenbildung von Unternehmen und Personen über Thought Leadership von Führungskräften bis hin zur PR-Beratung und direkter Hilfe, um Themen in die Medien zu bringen. „Wir machen Technologien und Produkte erklärbar“, so Kristof Albrink, „und sorgen mit unserem Netzwerk dafür, Unternehmen mit ihren Leistungen in die Medien zu bringen.“ Eine durchdringende Kommunikation, die Inhalte transportiert, setzt aus Sicht der beiden Geschäftsführer eine starke strategische Positionierung voraus. „Hier liegt – bis hin zu Social Media – unsere Expertise“, so Jannis Johannmeier. „Wir wollen die Geschichte hinter den Ideen erzählen, damit sie die Reichweite bekommen, die sie verdienen und Menschen sichtbar machen, die Stellung beziehen“, so Kristof Albrink. „Das Thema Haltung spielt vor allem bei der jungen Zielgruppe eine entscheidende Rolle. Damit müssen sich auch mittelständische Unternehmen beschäftigen.” Essentiell ist für The Trailblazers, dass sich Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette – vom Webseitenauftritt über Fotos und Videos – authentisch und ehrlich präsentieren. Eine passende Bildsprache ist dabei nur ein Baustein, um ehrlich und authentisch mit Zielgruppen zu kommunizieren.

Das Thema Haltung spielt vor allem bei der jungen Zielgruppe eine entscheidende Rolle. Damit müssen sich auch mittelständische Unternehmen beschäftigen.

– Kristof Albrink

Wichtig ist den Gründer*innen, dass sie mit Menschen zusammenarbeiten, bei denen sie merken, dass diese für das gleiche Ziel arbeiten. Sie sollen eine Haltung einnehmen: für eine wünschenswerte Zukunft, für die Umwelt und alle Menschen. Mit ihnen wollen sie Kommunikation neu denken. „Wir erarbeiten Kernbotschaften und Leitmotive und bringen sie über verschiedene digitale Kanäle in die Öffentlichkeit, um das Bild des Unternehmens mitzugestalten“, erklären die beiden 32-Jährigen, die mit einem festen achtköpfigen Team sowie freien Projektmitarbeiter*innen am Markt agieren. „Aufmerksamkeit ist in der digitalen Welt ganz wesentlich. Wir schauen mit unserem Projektteam, welche Vehikel der Kommunikation am effektivsten sind, um agieren zu können.“

Noch mehr News & Storys aus Bielefeld