2. April 2020
Telefonische Vermarktung startet am 6. April

BITel und Stadtwerke beginnen Glasfaserausbau in Ubbedissen

Foto: Jens Dünhölter

Unternehmensnews

Bürger, Unternehmen und Gewerbetreibende in Ubbedissen könnten bald einen Quantensprung bei der Surfgeschwindigkeit im Internet erleben. Die Stadtwerke Bielefeld und die BITel, die in den nächsten Jahren insgesamt rund 280 Millionen Euro in ein flächendeckendes Glasfasernetz investieren wollen, kommen jetzt auch nach Ubbedissen. Vom 6. April bis 30. Juni 2020 haben die Ubbser die Chance, sich an das Netz der Zukunft anzuschließen.

Läuft die Vermarktungsphase positiv, könnten 1.445 Gebäude mit 2.325 Haushalten in Bielefelds Osten von einem Glasfaseranschluss profitieren und einen Highspeed-Internetanschluss erhalten. Die Glasfaserkabel sollen ab Herbst 2020 rund um die Detmolder Straße, Linnenstraße, Bollstraße und Dingerdisser Heide verlegt werden, so dass dort ab Sommer 2021 die ersten Kunden mit bis zu 400 MBit/s im Internet surfen können.

Interesse an Glasfaser ist groß
2019 hat die BITel Glasfaseranschlüsse erfolgreich in den Gewerbegebieten Fabrikstraße, Brönninghauser Straße, Grafenheider Straße und in den Stadtteilen Altenhagen, Brake und Sudbrack vermarktet und teilweise auch schon gebaut. Während in Sudbrack und Altenhagen der Ausbau abgeschlossen ist, wird aktuell in Brake gearbeitet. Dort können voraussichtlich ab Herbst 2020 die ersten Kunden mit Highspeed im Internet surfen. Jetzt wollen Stadtwerke und BITel in Ubbedissen Glasfaser vermarkten.

Zurzeit surfen die Ubbedissser durchschnittlich mit einer DSLGeschwindigkeit von 16 Megabit/Sekunde (Mbit/s) – dieses ist in der aktuellen Corona-Situation, in der viele im Homeoffice sind bzw. Streamingdienste nutzen, nicht besonders schnell. Wer sich fit für die Zukunft machen möchte, hat mit einem Glasfaseranschluss inklusive BITel-Tarif demnächst die Gelegenheit dazu – und steigert dadurch auch den Wert seiner Immobilie oder die Vermietungschance seiner Wohnungen.

In der Vermarktungsphase vom 6. April bis 30. Juni kostet ein Hausanschluss in Ubbedissen für einen Privathaushalt nur 100 Euro. Es lohnt sich, sich schnell zu entscheiden. Denn die Kosten werden nach dem Ausbau deutlich höher sein und bei 1.547 Euro liegen. Um einen Hausanschluss zu erhalten, ist auch ein BITel-Vertrag nötig. Falls Interessenten noch bei einem anderen Anbieter gebunden sind, startet der Vertrag im Anschluss an die bestehende Laufzeit. Andreas Niehaus, Vertriebsleiter der BITel, sagt: „Wir stoßen in den Ausbaugebieten auf großes Interesse, da Unternehmen ebenso wie Privathaushalte im Zuge der Digitalisierung auf Highspeed-Geschwindigkeiten angewiesen sind. Wir bauen im ersten Schritt bewusst Gebiete aus, die bisher schlecht versorgt waren.“

Vermarktung in Ubbedissen
Infolge der Corona-Situation erfolgt die Vermarktung der Glasfaseranschlüsse mit BITel-Produkten ausschließlich telefonisch. Dazu werden alle interessierten Ubbedisser Privathaushalte gebeten, sich über die Internetseite www.gigabitel.de oder über die telefonische Hotline 05 21 | 51 11 55 bei BITel zu melden, um einen Beratungstermin zu vereinbaren. Zeitnah melden sich dann Mitarbeiter von 2locate – einem von BITel beauftragten Unternehmen – für eine telefonische Beratung zurück, um ausführlich und in aller Ruhe die Fragen zum Glasfaserausbau und zu den Glasfaser-Telefonie- und Internet-Produkten zu beantworten.

Auch Unternehmer werden über das Ausbaugebiet Ubbedissen informiert. Der BITel-Geschäftskundenvertrieb wird die ansässigen Gewerbetreibenden und Dienstleister dazu anschreiben und Gespräche per Telefon zum Glasfaserhausanschluss und zu den BITel -Businessprodukten führen.

Hintergrund
Die BITel und die Stadtwerke Bielefeld sind dabei, für rund 280 Millionen Euro in den nächsten Jahren ein flächendeckendes Glasfasernetz in Bielefeld zu verlegen. Nur dieses leistungsfähige Medium bietet ausreichend Kapazität für die Gigabitgesellschaft mit Industrie 4.0, autonomen Fahren und anderen digitalen Anwendungen. Auf Basis von Glasfaseranschlüssen bis ins Haus sind sowohl Privat- als auch Geschäftskunden für die Zukunft abgesichert.

Bereits abgeschlossen ist der Ausbau in Sudbrack, der Fabrikstraße, in der Gildemeisterstraße, in Altenhagen und in der Brönninghauser Straße. Neben diesem sogenannten eigenwirtschaftlichen Ausbauprogramm, das die Stadtwerke Bielefeld und die BITel als Teil der kommunalen Daseinsvorsorge sehen und dabei in finanzielle Vorleistung gehen, steht das Programm zur Beseitigung der „Weißen Flecken“ mit besonders schlechter Internetanbindung. Bund und Land NRW fördern dieses Vorhaben, das 2022 abgeschlossen sein soll, mit 23,3 Millionen Euro. Die Stadt Bielefeld hat den Auftrag zur Beseitigung der Weißen Flecken an die Stadtwerke Bielefeld vergeben, die hierbei mit der BITel kooperieren.

Mehr zum Unternehmen
Noch mehr News & Storys aus Bielefeld