20. September 2022
JAB ANSTOETZ Group

Cradle-to-cradle – Produkte neu denken

Green Stories

Rund 3.000.000 Meter Stoff – mit dieser Menge könnte man den Weg von Bielefeld nach Rom hin und zurück auslegen – liegen in den Stofflagern der JAB ANSTOETZ Group. „Dadurch können wir 97% der vorliegenden Kundenaufträge sofort, das heißt am gleichen Tag, schneiden und versandfertig machen“, erklärt Claus Anstoetz, Geschäftsführender Gesellschafter.

Doch neben Schnelligkeit im Vertrieb zeichnet sich das Bielefelder Unternehmen durch seine Anstrengungen in puncto Nachhaltigkeit aus und treibt den Aufbau und die Integration nachhaltiger, umwelt- und ressourcenschonender sowie ökologisch unbedenklicher Kollektionen wie Nature Protect oder climatex® voran. Und setzt damit Maßstäbe in Sachen Kreislauffähigkeit. Die Textilinnovationen tragen das begehrte und nur sehr selten vergebene Zertifikat „Cradle-to-Cradle“. Für die Technologie „OceanSafeTM“, die für die Herstellung der NatureProtect-Stoffe eingesetzt wird, erhielt das innovative Unternehmen 2021 sogar den Deutschen Nachhaltigkeitspreis, in der Produktsparte Climatex ist der Bezugsstoff „Tanto“ für 2022 nominiert.

Das Thema Nachhaltigkeit hat sich zu einem wichtigen Geschäftsfaktor entwickelt und wird in vielen Unternehmen als strategisches Thema verstanden. Welchen Einfluss hat dies auf Ihr Innovationsmanagement bzw. Ihre Innovationsprozesse?

Claus Anstoetz: Nachdem wir in den letzten zwei Jahrzehnten in vielen Bereichen unseres Unternehmens nachhaltige Maßnahmen ergriffen haben, die uns 2021 dann auch in die Klimaneutralität als Firmengruppe geführt haben, konzentrieren wir uns in den letzten Jahren verstärkt auf die Nachhaltigkeit innerhalb unserer Sortimente sowie auch bei unseren Lieferanten.

Würden Sie Nachhaltigkeit als einen Treiber von Innovation bezeichnen?

Claus Anstoetz: In unserer Branche ist Nachhaltigkeit ein Treiber, der aber vom Konsumenten noch nicht in einem so umfangreichen Maß nachgefragt wird. Innovatives Design, Farbvielfalt, Qualität und im Bereich der Polstermöbel die Form und die Funktionen sind im Moment noch die maßgeblichen Treiber.

Ist die Integration von Nachhaltigkeitsaspekten im Innovationsprozess somit eine Voraussetzung für den Innovationserfolg?

Claus Anstoetz: Es wird sehr herausfordernd, auf Sicht nur nachhaltige Produkte im Sinne von Cradle to Cradle – die Mutter der Nachhaltigkeit – zu haben. Unser Ziel ist es aber, die Anzahl stark zu erhöhen und da ist es unabdingbar, Nachhaltigkeitsaspekte im Innovationsprozess zu integrieren.

Welche Beweggründe hat dies bei der Entwicklung der NatureProtect-Serie gespielt und welche Vorteile ergeben sich daraus?

Claus Anstoetz: Die Beweggründe waren exakt die Cradle-to-Cradle-Möglichkeit, das heißt der Ansatz einer durchgängigen und konsequenten Kreislaufwirtschaft. Das bedeutet auch, dass die Stoffe zu 100 Prozent sortenrein getrennt und wiederverwendet werden. Naturfasern werden kompostiert, Kunstfasern werden komplett recycelt. Somit ist der ‚Abfall‘ Nahrung für Neues nach dem Vorbild der Natur. Cradle to Cradle nutzt erneuerbare Energien, schont das Ökosystem und geht effizient mit den natürlichen Ressourcen um. 

Es gibt aber noch weitere Produktsparten, in denen kreislauffähige Textilien eingesetzt werden …

Claus Anstoetz: Unsere climatex® Möbelbezüge setzen mit innovativer Technologie und vollständig kreislauffähig neue Maßstäbe. Diese Bezugsstoffe können ebenfalls zu 100 Prozent sortenrein getrennt und wiederverwendet werden. Die Naturfasern werden kompostiert, während die Kunstfasern komplett recycelt werden. Ihre Nachhaltigkeit ist zertifiziert durch Ökotex und ein Cradle-to-Cradle-Zertifikat.

Planen Sie zukünftig, noch weitere Produktlinien nach diesem Prinzip auszurichten und umzusetzen?

Claus Anstoetz: Weitere in der Cradle-to-Cradle-Philosophie hergestellte Produkte werden schon Anfang nächsten Jahres eingeführt.

Wird Nachhaltigkeit auch zukünftig ein Innovationstreiber in Ihrem Unternehmen sein? 

Claus Anstoetz: Natürlich wird Nachhaltigkeit in unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens ein Treiber bleiben. Wir haben noch einige Möglichkeiten, uns im Sinne der Nachhaltigkeit zu verbessern beziehungsweise zu optimieren. Wenn wir das nicht tun, haben wir nur den halben Job gemacht und untergraben das bisher Erreichte.

JAB ANSTOETZ

Der Name JAB ANSTOETZ steht seit 1946 für textile Leidenschaft. Das familiengeführte Unternehmen zählt zu den Trendsettern im anspruchsvollen Interior Design und schafft mit seinen fein aufeinander abgestimmten Produkten Wohnwelten, die Kunden auf der ganzen Welt faszinieren. Seit der Firmengründung entwickelt JAB ANSTOETZ qualitativ herausragende und nachhaltige Produkte: Einrichtungstextilien, Sonnenschutz, Bodenbeläge und Polstermöbel, Polsterbetten und Wohnaccessoires. Vom Design bis zur Herstellung setzt die JAB ANSTOETZ Group dabei konsequent auf höchste Qualitäts- und Produktionsstandards, im eigenen Haus und bei allen Partnerbetrieben im In- und Ausland. Der Exportanteil am Gesamtumsatz beträgt 60 %, weltweit exportiert die Gruppe in über 80 Länder.

Die weltweit rund 1.600 Mitarbeiter*innen der JAB ANSTOETZ Group sorgen für die unverwechselbare Handschrift der jeweiligen Marken. Hierzu gehören neben JAB ANSTOETZ Fabrics, Chivasso, Carlucci, Gardisette und climatex® und NatureProtect, die den Bereich Wohntextilien abdecken, während JAB ANSTOETZ Flooring hochwertige Teppiche, Teppichböden und Designbeläge anbietet. Bei BW Bielefelder Werkstätten und ipdesign werden wiederum Polstermöbel, Polsterbetten sowie Wohnaccessoires in sorgfältiger Handarbeit gefertigt. Ergänzend bietet die Unternehmensgruppe Partnerprodukte wie innenliegende Sonnenschutzlösungen und Tapeten an. Für anspruchsvollen Lifestyle steht auch die Unternehmenstochter Golf House, die mit ihrem Portfolio aus Equipment und Service zu den führenden Golfeinzelhändlern Europas zählt.

Mehr zum Unternehmen
Noch mehr News & Stories aus Bielefeld