1. August 2021
Buchtipp: Antonius Priemelmann, Jochen Vahle + Peter Zickermann

Ein ganz besonderer Junge

Stories

Endlich Ferien, endlich Zeit zum Lesen! Ganz entspannt und mit viel Muße. Die ideale Zeit, um gemeinsam mit den Kids mal wieder ein Buch aufzuschlagen. Den passenden Lesestoff liefert Jochen Vahle. Der Sänger der Bielefelder Kinderrockband „Randale“ hat mal keinen Song getextet, sondern ein Buch geschrieben. Und Grafikdesigner Peter Zickermann – bekannt durch die genial-freundlichen Tierpark-Olderdissen-Tiere – hat das Buch liebevoll illustriert und gestaltet. Und für alle, die lieber hören als lesen: Es gibt jetzt auch die Hörbuchversion. Natürlich vom Autor selbst gelesen. Sogar die Musik dazu hat er ganz alleine aufgenommen während Ingo Börchers Regie führte. Verlegt wird „Antonius Priemelmann“ übrigens von Roland Siekmann, tpk-Regionalverlag. 

55 Pommes wie immer. Antonius zählt sie. Jedes Mal. Er ist ein besonderer Junge, hat wenig gleichaltrige Freunde und kann Sachen, die andere nicht können. Und da erlebt man schon was. Jeden Tag! Lauter ganz normale besondere Sachen. Sein „Vater“ ist Jochen Vahle. Die Geschichte schlummerte seit 2015 in seiner Schublade. Die Corona Zeit hat Jochen Vahle genutzt, um sein Kinderbuch über die Ziellinie zu bringen. „Auf die Idee bin ich durch Vorlesetage in Grundschulen gekommen und dachte, es dürfte statt fremder Texte auch mal etwas Eigenes sein“, sagt der Randale-Frontmann. Allerdings: Das Texten für Randale ist etwas ganz Anderes. Da ist maximal nach der zweiten DIN-A4-Seite Schluss. Die Pandemie hat ihm jetzt die Zeit gegeben Kapitel für Kapitel zu überarbeiten. Und es gelingt ihm, mit zuweilen schnoddriger, aber stets empathischer Sprache Antonius’ Erleben und seiner ganz eigenen Welt nahe zu kommen. Mit all ihren Besonderheiten. Sonntags gibt’s bei den Priemelmanns zum Beispiel immer Eier zum Frühstück. Sie müssen exakt fünf Minuten kochen und Antonius ist dann die Eieruhr. Er setzt sich noch im Schlafanzug neben den Herd und zählt langsam von 300 runter auf 0. So und auf keinen Fall anders darf und muss es sein. Außerdem kennt der 7-jährige Antonius alle Kinder an der Schule mit Namen und kann Fußballergebnisse vorhersagen, aber kein Fußballspielen und wird deshalb immer als Letzter in die Mannschaft gewählt. Er ist darüber weder traurig, noch beschwert er sich. „Ich habe selbst auch nie Fußball gespielt und fand es nie schlimm“, verrät Jochen Vahle, der die besonderen Fertigkeiten seines Protagonisten beleuchtet und auch erzählt, was er nicht so gut kann. Immer aber lässt er das Besondere im Alltag dieses besonderen Jungen lebendig werden. Ohne großen Abenteuer zu erfinden, aber mit einem ganz neuen Blickwinkel auf Alltägliches. Und versehen mit einer Definition für einen perfekten Tag – da hat Antonius nämlich ganz klare Vorstellungen. 

Jochen Vahle undPeter Zickermann

„Das Manuskript ist allerdings nur das halbe Buch“, erzählt Johren Vahle mit Blick auf Peter Zickermann. „Er macht für Randale seit 2004 die Artworks und hat als einer der Ersten das Buch gelesen. Seine kongenialen Zeichnungen illustrieren dieses Priemelmann’sche Mini-Universum auf den Punkt: eben auch schnoddrig und empathisch zugleich.“ Denn entstanden ist kein typisch buntes Buch. HKS 8 heißt die Sonderfarbe, ein warmes Orange, die im Buch neben den ausdrucksstarken Illustrationen Akzente setzte. Antonius sieht man mit seinem runden Gesicht und den abstehenden Ohren zum Beispiel an, dass er ein kleiner Sonderling ist. Ein sympathischer, über den man gern noch mehr erfahren möchte. So, wie über Steffi, die Frau aus der Imbissbude, den alten Pirosch oder Hausmeister Horstkotte, die zu seinen besten Freunden zählen. Eine Fortsetzung, die für noch mehr Lesestoff sorgt, schließt auch Jochen Vahle nicht aus. 

Tipp: Zum Lesen und Vorlesen für alle Kinder im Grundschulalter.


tpk-Regionalverlag

Als Thomas P. Kiper vor mehr als 25 Jahren mit dem Drahtesel die Senne eroberte, war die Idee des tpk-Verlags geboren. Mit dem Radtourenbuch „Senne – die Natur mit dem Rad erleben“ ging er 1996 an den Start. Später folgten dann Wanderführer für Senne, Teutoburger Wald und Lippe, Ortschroniken sowie Bildbände. Inzwischen hat sich der Bielefelder Verlag in der Region Ostwestfalen-Lippe zum Spezialisten für Wandern und Radwandern, für Regionalgeschichte, Bildbände, Heimat- und Naturkunde sowie Kinderbücher entwickelt. Über die Region hinaus hat sich der heutige tpk-Regionalverlag unter der Leitung von Dr. Roland Siekmann mit der Reihe der Städte-Wimmelbücher – es gibt sie u.a. für Bielefeld, Kassel, Langeoog, Bonn, Hannover, Wuppertal, Dortmund – einen Namen gemacht. Anfang 2011 übernahm er den Verlag, für den er seit 2004 als Lektor arbeitete, und führt ihn seitdem unter dem eingeführten Logo „tpk“.

Der kleine, aber feine Verlag setzt auf das Prinzip „Alles aus einer Hand“ und bietet Fachkompetenz vom Manuskript bis zum fertigen Buch: Korrektorat, Lektorat, Satz, Layout, Bildbearbeitung, Druck und Vertrieb werden in enger Kommunikation mit den jeweiligen Projekt-Partnern und professionellen Kollegen organisiert. Erhältlich sind die Verlagspublikationen, wie „Antonius Priemelmann“ in jeder Buchhandlung, aber auch direkt im Ladenlokal in der Bielefelder Arndtstraße 59.

www.tpk-verlag.de

Noch mehr News & Stories aus Bielefeld