1. Mai 2019
10. WIRTSCHAFT LIVE-TREFFEN IM RATHAUS

Einblick in das „Unternehmen Stadt Bielefeld“ und in die WEGE mbH

DKAB Partner

„Bielefeld ist eine Stadt, in der was geht. Wir produzieren nicht nur Knöllchen und Steuerbescheide, sondern sind vor allem Dienstleister. Auch, wenn es nicht immer ohne Formulare geht“, sagte Oberbürgermeister Pit Clausen als er die rund 140 Gäste aus Bielefelder Unternehmen zum 10. Wirtschaft Live-Treffen der WEGE im Alten Rathaus begrüßte. Er nutzte die erfolgreiche Veranstaltungsreihe, um das Unternehmen Stadt Bielefeld vorzustellen.

„Gestalten statt verwalten“, formulierte Oberbürgermeister Pit Clausen das kommunale Selbstverständnis und skizzierte schlaglichtartig Aufgaben und Strukturen sowie die großen Herausforderungen und Themen, Chancen und Restriktionen. Den Bogen spannte er von Personal und Finanzen über Mobilität, Wohnen und Bauen bis hin zu Wirtschaft und Arbeit, um deutlich zu machen, wie komplex die Zentrale der Stadtverwaltung unterwegs ist. „Es gibt viele Themen in der Stadt zu bewältigen, um die Lebens- und Arbeitsqualität für alle Bielefelderinnen und Bielefelder zu halten“, so Pit Clausen.

Bei den Unternehmen, die am Standort Bielefeld zuhause sind und als Partnerunternehmen bei das „Das kommt aus Bielefeld“ im Herbst 2018 aktiv an einer Unternehmensbefragung zu Standortfaktoren beteiligt waren, bedankte er sich. Dabei spiegelt sich die Zufriedenheit im Gesamtergebnis von 2,3 (auf einer Skala von eins bis fünf). „Die Ergebnisse zeigen uns eine klare Richtung für unsere kommunale Wirtschaftsförderungsarbeit, die wir in der WEGE bündeln“, betonte Clausen. Trotz der insgesamt hohen Standortzufriedenheit sieht er bei Themen wie Fachkräftesicherung oder Breitbandversorgung Herausforderungen, die es zu meistern gilt. „Wir sind strategisch gut aufgestellt und arbeiten dran“, machte Clausen deutlich.

Die WEGE machte sich ihrerseits als Dienstleister der Wirtschaft bekannt. Brigitte Meier, von der städtischen Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld mbH (WEGE) lud zu drei Informationsrunden. In diesen berichtete das WEGE-Team über ausgewählte Themen und Serviceleistungen der WEGE.

Vera Wiehe und Judith Wend von der WEGE lieferten Informationen und Angebote zum Thema Fachkräftesicherung und Standortvermarktung. Einen speziellen Fokus legte Vera Wiehe auf Frauen als Fach- und Führungskräfte. „Sechs von zehn Frauen arbeiten in Vollzeit, da ist noch Luft nach oben“, stellte sie fest und machte deutlich, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein Unternehmens- wie auch ein Familienthema ist, das nach individualisierten Lösungen verlangt. Die Aktivitäten rund um die Kampagne „Das kommt aus Bielefeld“ stellte Judith Wend vor: „Bielefeld hat der Wirtschaft viel zu bieten, wir machen Unternehmen und den Standort sichtbar.“ Dafür nutzt die WEGE alle medialen Kanäle, ist auf Jobmessen vertreten, pflegt den Kontakt zur Hochschullandschaft und initiiert Netzwerktreffen, auf denen sich Unternehmen austauschen. Die crossmediale Standortvermarktung reicht dabei vom Online-Portal über Instagram bis hin zum Magazin, das NRW-weit den Standort ins Bewusstsein rückt.

Unter der Überschrift „Wir schaffen Raum für Entwicklung“ präsentierte das WEGE-Team Flächen und Immobilien seine Serviceleistungen für alle betrieblichen Fragen. Pedro Campos Silva, Lena Dahlmanns und Mark Oliver Hartwig lotsen durch die Verwaltung, begleiten durch Genehmigungsverfahren und fördern aktiv den Austausch zwischen Bielefelder Unternehmen. Lisa Kunert und Henrich Hardieck, beide im Dezernat IV für Wirtschaftsförderung zuständig, ergänzen: „Zwar können wir nicht jedes Problem selbst lösen, doch wissen wir, wo wir ansetzen müssen, wer behilflich sein kann und wie wir eine Lösung herbeiführen. Wir verstehen uns als „Ermöglicher“.

Zum aktuellen Stand des Breitbandausbaus, der derzeitigen Versorgung und möglichen Technologien informierte schließlich Sonja Opitz vom Amt für Verkehr. Und skizzierte in diesem Kontext Möglichkeiten und Probleme des eigenwirtschaftlichen wie geförderten Ausbaus in Bielefeld. „78 Prozent der Unternehmen werden bis 2022 mit mehr als 50 Mbit/s versorgt sein“, lautet ihre Prognose für den Breitbandanschluss aller Bielefelder Gewerbegebiete. „Wir sind erster Ansprechpartner und Dienstleister für die Unternehmen und stehen als Lotse und „Kümmerer“ in allen Belangen der Wirtschaft mit Rat und Tat zur Seite“, resümierte Brigitte Meier mit Blick auf das Selbstverständnis der WEGE.

Die Veranstaltungsreihe „Wirtschaft Live“ ist Teil der Kampagne „Das kommt aus Bielefeld“. In der Vergangenheit waren namhafte Bielefelder Unternehmen, die als Partnerunternehmen von „Das kommt aus Bielefeld“ einen Blick hinter die Kulissen ihrer Firmen ermöglichten, Gastgeber des Formats. Die Jubiläumsveranstaltung war jetzt Anlass, dass die Stadt ihrerseits in die Gastgeberrolle schlüpfte.

Noch mehr News & Storys aus Bielefeld