1. September 2019
Brandschutz-Zentrale

Einfach vorbeugen

Start-ups Story

Manche sitzen nur gelangweilt am Flughafen ‚rum und andere entwickeln während dieser öden Zeit eine clevere Geschäftsidee. Als Alexander Rüsing darauf wartete, dass sein Flug aufgerufen wurde, fielen ihm die vielen Feuerlöscher an jeder Säule auf. Mit der Frage „Wie funktioniert das eigentlich mit den Wartungen und gibt’s das auch schon digital?“ war die Idee für ein Start-up geboren.

Durch die Founders Foundation, zu diesem Zeitpunkt war Alexander Rüsing dort Projektmanager, traf er auf den promovierten Informatiker Palle Klante. Die Chemie stimmte zwischen dem gebürtigen Bielefelder und dem Nordlicht aus Wilhelmshaven, der als Geschäftsführer der Digitalagentur PublicisPixelpark nach Bielefeld kam, und vor der Gründung der Brandschutz-Zentrale bei der Weidmüller Gruppe als Leiter Globales Marketing und Kommunikation gearbeitet hat. Und so recherchierten Alexander Rüsing und Palle Klante eingehend zum Thema Brandschutz. „Die Fachfirmen im Brandschutz sind eher handwerklich denn marketingmäßig orientiert. Die Auftragsbücher sind voll“, berichtet Palle Klante. „Da ist es für Unternehmen, die vielleicht nur fünf Feuerlöscher zu warten haben, schwierig, einen Termin zu bekommen. Insgesamt ist das ein sehr tradierter Markt ohne digitales Know-how.

Eine einfache Lösung

Außerdem stellten die beiden Gründer fest, dass der Brandschutz in vielen Unternehmen geringe Priorität genießt. Dazu gehört zum Beispiel die gesetzliche Verpflichtung, dass Betriebe ab dem ersten Mitarbeitenden eine Brandschutzhelfer*in ausbilden müssen. Folgerichtig startete das junge Unternehmen mit bundesweiten Schulungen. „Das lief auch sehr gut“, so der Informatiker, „aber wir haben uns bewusst entschieden, uns auf den Feuerlöscher zu konzentrieren. Es gibt kein Unternehmen, das Feuerlöscher im Abo anbietet“, erzählt Palle Klante. „Man kann sie vielleicht für einmalige Events, wie zum Beispiel ein Festival, mieten, aber eine bequeme und dauerhafte Lösung dafür, dass immer gewartete Feuerlöscher präsent sind, gab es bis dato nicht.“ Beim Abo, Mindestlaufzeit 12 Monate, wird die Kundschaft per Mail informiert, dass die Feuerlöscher zu einem bestimmten Termin einfach ausgetauscht werden. So verpasst man keinen Wartungstermin.

Glücklich in der Nische

Bewusst konzentriert sich die Brandschutz-Zentrale im ersten Schritt auf kleine Unternehmen mit einem bis zu zehn Feuerlöschern und fühlt sich in der Nische mit großem Marktpotential sehr wohl. „Heute ist alles messbar, deshalb investieren wir nur noch in Marketing-Maßnahmen, bei denen wir tatsächlich bestimmen können, wie viele Menschen wir wann und wo erreichen“, so Palle Klante, der vorher im Bereich Online-Marketing überwiegend strategisch gearbeitet hat. Die interne Arbeitsteilung sieht vor, dass sich Alexander Rüsing um die Bereiche Sales, Operations sowie das Partnermanagement kümmert.

In ihrer Bodenständigkeit sind sich der Niedersachse und der Ostwestfale sehr ähnlich. „Wir machen realistische Pläne und versprechen nicht das Blaue vom Himmel. Das gilt für unsere Kunden, aber auch bei Gesprächen mit Investoren.“ Und wohin gehen künftige Pläne? „Eine Vision ist es, ein einfaches komplettes Paket zum Arbeitsschutz anzubieten.“

www.brandschutz-zentrale.de

Weitere Informationen zum Start-Up
Noch mehr News & Storys aus Bielefeld