5. Januar 2021
Partner des Monats: BST Group

Innovationen für die Kreislaufwirtschaft

Partner

Wer sich im Kreis dreht, kommt nicht weiter? Falsch! Wer seine Produktionsprozesse im Sinne der Kreislaufwirtschaft steuert, bringt sich und die Umwelt ein ganzes Stück nach vorn. Vor allem in der Folien- und der Verpackungsbranche gewinnt das Thema seit Jahren an Bedeutung. Die Branche durchlebt einen radikalen Umbruch, der auch an Qualitätssicherungssysteme neue Anforderungen stellt. Als einer der weltweit führenden Hersteller dieser Systeme gestaltet das Bielefelder Unternehmen BST den Transformationsprozess in Richtung Kreislaufwirtschaft an vorderster Stelle mit. 

Produktionsprozesse weiter zu optimieren, das haben sich die Bielefelder, die weltweit mehr als 10.000 Kund*innen aus der Druck- und Papier-, Folien-, Gummi- und Reifenindustrie haben, auf die Fahnen geschrieben. „Im Zeitalter von Industrie 4.0 ergeben sich für die Qualitätssicherung in bahnverarbeitenden Industrien vielfältige Möglichkeiten“, betont Jörg Westphal, der seit Juni 2020 als Geschäftsführer die Bereiche Service, Vertrieb und Marketing bei der BST Group verantwortet. „Gerade auch Verpackungshersteller bekommen zusätzliche Optionen an die Hand, effizienter, sicherer und ressourcenschonender die Qualität zu produzieren, die Markenartikelhersteller und Verbraucher erwarten“, so der Diplom-Wirtschaftsingenieur, der die Geschäfte der Unternehmensgruppe gemeinsam mit Dr. Jürgen Dillmann führt. 

Jörg Westphal

Für BST steht der Begriff Industrie 4.0 in erster Linie für eine Evolution. Um den Kund*innen eine einfache prozessübergreifende Integration der Qualitätssicherungssysteme zu ermöglichen, hat die BST Group verschiedene Vernetzungslösungen entwickelt. Mit ihnen können individuelle Prozesse flexibel abgebildet werden. BST blickt hier bereits auf eine längere Historie zurück und denkt bereits seit Jahren über die einzelnen Prozessschritte hinaus, um Optimierungspotenziale entlang der gesamten Wertschöpfungskette aufzuzeigen. 

Als mittelständisches Unternehmen fühlen wir uns als Teil der Region OWL und möchten diesen Bezug auch gerne mit fördern.

– Jörg Westphal

Wie viele andere Branchen steht die Verpackungsindustrie unter enormem Druck, die Ökobilanzen ihrer Produkte und ihrer Produktion zu verbessern und nachhaltiger zu produzieren. Das gilt insbesondere für Hersteller flexibler Verpackungen. Auch hier leistet die prozessübergreifende Vernetzung der Qualitätssicherung und ihre Integration mit anderen Systemen einen wichtigen Beitrag zur ressourcenschonenden Produktion. Indem sie sowohl die Effizienz als auch die Prozesssicherheit in der Verpackungsproduktion erhöht, hilft sie Verpackungsherstellern, Abfälle zu vermeiden oder zumindest deutlich zu reduzieren. Über die ökologischen Vorteile hinaus sprechen natürlich auch wirtschaftliche Gründe dafür, den Abfall so weit wie möglich zu minimieren. 

Neuer Hauptsitz in Bielefeld-Altenhagen

Bei allen Innovationen hat die BST Group die Benutzerfreundlichkeit fest im Blick. Das Bielefelder Unternehmen bietet Lösungen für Bahnlaufregelung, Bahnbeobachtung, 100%-Inspektion, Farbmessung, Farbmanagement, Registerregelung sowie Automatisierung an. „Über die Plattform DAS KOMMT AUS BIELEFELD können wir uns als innovatives, weltweit agierendes Unternehmen präsentieren und Menschen einen Einblick in die doch sehr technische Welt der BST Group geben“, freut sich Geschäftsführer Jörg Westphal. „Als mittelständisches Unternehmen fühlen wir uns als Teil der Region OWL und möchten diesen Bezug auch gerne mit fördern. Das Gute ist sehr häufig direkt vor der Haustür und muss nicht erst durch weltweite Kooperation ergründet werden. Wir freuen uns auf den Austausch mit Unternehmen, Partnern, Familien und Menschen aus der Region.“

Für BST eltromat ist Integration kein neues Thema. Die Vernetzung seiner Qualitätssicherungssysteme, wie zum Beispiel iPQ-Check für 100% Inspektion, mit anderen Systemen, zählt schon lange zu den Kernaufgaben des Unternehmens.

Weltweit beschäftigt das Unternehmen über 600 Mitarbeitende. Für die 360 Angestellten der Stammwerke in Bielefeld und Leopoldshöhe ist bald ein Umzug angesagt. Mitte Oktober 2019 erfolgte der offizielle Spatenstich für das BST-Neubauprojekt. BST stellt die Weichen für weiteres Wachstum und gibt ein klares Bekenntnis zum Standort Bielefeld ab, denn „in Bielefeld liegen die Wurzeln der Firmen BST und eltromat und entsprechend sind wir mit unseren langjährigen hochqualifizierten Mitarbeitern hier fest verwurzelt“, betont Jörg Westphal. „Auf der Suche nach einem neuen Standort mit entsprechender Fläche wurden wir im Stadtteil Altenhagen, direkt an der Autobahn A2, verkehrstechnisch perfekt angebunden, fündig. Die enge Verzahnung und der intensive Kontakt zu den Hochschulen in Bielefeld und im Umfeld von Bielefeld ermöglicht es uns, junge, qualifizierte Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen.“

Am neuen Standort ist auf einer Fläche von 22.000 Quadratmetern ein hochmoderner Firmensitz entstanden, der von oben bis unten auf höchste Funktionalität ausgelegt ist. Noch mehr Raum für Innovationen „made in Bielefeld“. 

Mehr zum Unternehmen
Noch mehr News & Storys aus Bielefeld