6. Januar 2020
Partner des Monats: ruf Jugendreisen

Mit Gleichaltrigen die Welt entdecken

Partner

Einmal ohne die Eltern verreisen – welcher Jugendliche träumt nicht davon! Gleich zum Jahresauftakt werden in vielen Familien deshalb traditionell die Terminkalender gezückt, um für die Kids die schönste Zeit des Jahres zu planen. Allein rund 50.000 junge Leute zwischen 11 und 23 Jahren verreisen jährlich mit Europas führendem Veranstalter von Jugendreisen. Die erste Adresse für junges Reisen kommt aus Bielefeld und ist hier seit mehr als 38 Jahren zuhause.

Was 1981 als kleiner Verein begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre zum erfolgreichen mittelständischen Unternehmen mit einem Ganzjahresangebot für junge Reisende. Für die jüngsten Gäste geht es ab 11 Jahren los, aber auch 18-Jährige (und älter) finden u. a. im Bereich der Fernreisen unvergessliche Reisen. Zum Angebot gehören Sommerreisen, Fern- und Städtereisen, Ski- und Snowboardreisen, Gruppen- und Abireisen, Sprachreisen und Kreuzfahrten. Die ruf Jugendreisen GmbH & Co. KG mit Sitz in Bielefeld steuert weltweit 60 Destinationen an, darunter 20 exklusive Camps, Clubs und Hotels – natürlich in allen bundesdeutschen Ferien. „Für Gäste ab 14 Jahren haben wir in diesem Jahr vier neue Angebote im Programm“, erklärt Kristina Oehler. Dazu gehört der Sport- und Beachclub Lignano in Italien, das Sportcamp Umag in Kroatien und das Beach- und Adventurecamp L’Escala in Spanien. „Darüber hinaus gibt es für Jugendliche ab 14 Jahren erstmals eine Cityreise nach New York“, so die Geschäftsführende Gesellschafterin. Gemeinsam mit Thomas Neumann und Burkhard Schmidt-Schönefeldt, der bereits 1995 in die Geschäftsführung eingestiegen ist und heute Mehrheitsgesellschafter ist, bildet sie seit dem 1. September 2019 das Führungsteam der ruf Holding GmbH & Co. KG mit den Marken ruf Jugendreisen und offaehrte Sprachreisen. Spanien zählt übrigens zu den Bestsellern des Reisespezialisten, der junge Gäste unter seine Fittiche nimmt. Gut betreut – unabhängig vom Ziel. Denn die angebotenen Reisen werden mit langjährigen Partnern vor Ort durchgeführt.

1.200 geschulte Reiseleiterinnen und Reiseleiter sorgen in den Urlaubsorten selbst für eine umfassende Betreuung und Organisation. „Je nach Alter geht es dabei um echte Betreuungsaufgaben oder um die Funktion eines Ansprechpartners während der Reise“, so Kristina Oehler. Die Qualität und Sicherheit sowie die hochwertige Betreuung des Jugendreiseanbieters sind inzwischen mehrfach ausgezeichnet worden. Mit seinen innovativen und pädagogisch wertvollen Konzepten gewann das Bielefelder Unternehmen bereits 2010 den Deutschen Tourismuspreis. Auch 2017 wurde ruf Jugendreisen wieder mit dem Social Media Award ausgezeichnet. Eine Auszeichnung, die die innovative Arbeit in den sozialen Medien des Jugendreiseanbieters honoriert.

Dem Standort treu

Den Standort Bielefeld schätzt ruf Jugendreisen aus vielerlei Gründen. „Bielefeld hat die wesentlichen Aspekte einer Großstadt zu bieten, dabei ist es dennoch familiär geblieben und hat einen zentralen, lebendigen Innenstadtkern“, betont Geschäftsführer Burkhard Schmidt-Schönefeldt. „Hier sind Unternehmen unterschiedlichster wirtschaftlicher Größe und Branchen zuhause. Selbst die Start-up-Szene hat inzwischen einen bedeuten Platz eingenommen, das macht die Stadt interessant und den Austausch spannend.“

Als Partner von „Das kommt aus Bielefeld“ unterstreicht der Reiseveranstalter zudem seine Verbundenheit zum Standort. „,Das kommt aus Bielefeld‘ ist nicht nur innerhalb der Stadt ein wichtiges Netzwerk, sondern vor allem die Chance, als gebündelte Kraft, den Standort Bielefeld und die dahinterliegende Wirtschaftskraft bekannter zu machen“, erklärt Burkhard Schmidt- Schönefeldt. „Man erlebt immer wieder, mit welcher Überraschung Menschen feststellen, was Bielefeld zu bieten hat und welche Unternehmen hier ansässig sind. Das zeigt die Notwendigkeit, Bielefeld zu stärken und das nicht nur, um neue Mitarbeiter für die Region zu begeistern, sondern generell die Stadt zu entwickeln.“ Zudem ist es aus Sicht von Kristina Oehler zur Stärkung der Arbeitgebermarke auch wichtig, innerhalb einer solchen Wirtschaftsplattform mitzuwirken. „Nur so kann ein Unternehmen sich weiterentwickeln und alle untereinander und voneinander lernen, das macht es gerade für junge Arbeitskräfte interessant“, sagt die Geschäftsführerin.

Am Standort im Bielefelder Lenkwerk arbeiten rund 80 Mitarbeiter*innen an der Umsetzung der Reisen. Im House of ruf, das der Jugendreisespezialist 2016 eröffnete, werden auch die Reiseleiter*innen ausgebildet, die dann in den unterschiedlichen Zielgebieten zum Einsatz kommen. Die neue Firmenzentrale auf dem Lenkwerkgelände in Bielefeld umfasst 2.600 qm Fläche. Und beherbergt neben drei Büroetagen auch eine Ausbildungsetage mit Seminarräumen und Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 48 Gäste sowie eine Ausbildungsküche. Hier bereitet der Veranstalter junge Menschen auf ihre Jobs in der Sonne vor. Egal, ob es um den Einsatz als Reiseleiter*in, Animateur*in, Köchin, Koch oder Servicekraft geht, die vor Ort dafür sorgen, dass der Urlaub unter Gleichaltrigen zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. „Besonders beliebt sind Ziele in Spanien und Italien, aber auch die englischen Sprachreiseziele erfreuen sich großen Interesses“, so Kristina Oehler. Wer Beratung benötigt, findet sie im hauseigenen Callcenter des Unternehmens. Die Reisen lassen sich über ein Reisebüro, aber auch bequem von zuhause vom Sofa aus online buchen.

www.ruf.de

Mehr zum Unternehmen
Noch mehr News & Storys aus Bielefeld