Zocken für die Zukunft

Das „Minecraft-Bildungsprojekt“ führt Digital Natives in schwierigen Lebenslagen spielerisch (zurück) in den Arbeitsmarkt

Mit einem Computerspiel auf die berufliche Zukunft vorbereiten?! Wenn junge Menschen sehr viel Zeit mit „Zocken“ verbringen, weckt das schnell negative Assoziationen wie Sucht und Gewalt. Dass die intensive Arbeit mit digitalen Games auch das Potenzial hat, junge Menschen spielerisch auf ihrem (Rück-)weg in Schule, Ausbildung oder Arbeit zu begleiten, beweist der Erfolg des Minecraft-Bildungsprojekts aus Bielefeld.

Die 15- bis 25-Jährigen im Projekt „MC Dampfhammer“ haben mindestens zwei Dinge gemeinsam: Sie sind das, was die Fachwelt NEETs nennt (Not in Education, Employment or Training) und sie begeistern sich für Gaming, Programmierung und digitale Welten. Um sie für den Arbeitsmarkt zu aktivieren, wählt das Projektteam der Creos Lernideen und Beratung GmbH eine besondere Ansprache: Die Zielgruppe wird im virtuellen Raum abgeholt und eingeladen, gemeinsam einen Minecraft-Server aufzubauen. Rund um das beliebte Online-Game entwickelt sich eine reale Community, die stetig wächst, zunehmend auch offline miteinander agiert und – lernt!

Das „versteckte Lernen“ eignet sich besonders bei Zielgruppen, die von klassischen Bildungsangeboten nicht mehr erreicht werden (wollen). Im Team arbeiten, Informationen systematisieren, Probleme lösen …: Bisweilen ohne sich dessen bewusst zu sein, vertiefen die Teilnehmenden bei der gemeinsamen Arbeit an und auf dem Minecraft-Server spielerisch soziale Kompetenzen und technisches Wissen. Mit dem Minecraft-Bildungsprojekt setzt Creos im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gemeinsam mit weiteren Projektträgern das Pilotprogramm RESPEKT um. Koordiniert durch die Initiative für Beschäftigung in OWL e.V. entstehen unter dem gemeinsamen Label BEATZ4OWL verschiedenste jugendkulturelle Angebote für NEETs aus Ostwestfalen-Lippe.

Den spielerischen „Game-Based Learning“-Ansatz implementiert Creos auch in Aus- und Weiterbildungskonzepte allgemein. Der Full-Service-Anbieter mit Hauptsitz in Bielefeld steht seit 1999 in der ersten Reihe erfolgreicher Bildungsdienstleister. Ein 80-köpfiges Team versorgt Unternehmen wie Institutionen an sieben Standorten mit individuellen Lernszenarien, Kommunikationswerkzeugen und den dazu passenden Lerninhalten.

Im Minecraft-Bildungsprojekt sind noch Teilnehmerplätze frei. Interessierte können Kontakt zum Projektteam aufnehmen. E-Mail: info@mc-dampfhammer.de, Telefon: 0521/30410-0 (Ansprechpartner: Juliane Otto, Olaf Seeliger)

Infos zum Unternehmen »

Schon gewusst? Auch folgende Produkte kommen aus Bielefeld!



EN