8. Oktober 2020
FMB – Zuliefermesse Maschinenbau:

Sieben gute Gründe für den Messebesuch

Unternehmensnews

Erste Messen wie die „all about automation“ in Essen und Chemnitz haben gezeigt: Regionale Industrie-messen von überschaubarem Format sind machbar, sie sind sicher, und die Besucher kommen und füh-len sich wohl. All das ist nicht selbstverständlich. Deshalb fassen die „Macher“ der FMB – Zuliefermesse Maschinenbau hier kurz und knapp sieben Gründe für den Messebesuch zusammen:

1
Die großen Industriemessen finden pandemiebedingt im Herbst 2020 nicht statt. Der Bedarf an Aus-tausch ist aber hoch in der „Community“ der Industrie, die Veränderungsgeschwindigkeit ebenso. Des-halb ist eine Messe wie die FMB gerade zum jetzigen Zeitpunkt als Kommunikationsplattform umso wich-tiger.
2
Das gilt für die Aussteller: Sie haben Neuheiten entwickelt, die sie vorstellen möchten. Das war seit März 2020 nur eingeschränkt möglich. Jetzt ist endlich die Gelegenheit dazu.
3
Es gilt aber auch für die potenziellen Besucher der Messe. Sie brauchen Impulse und Anregungen für die Optimierung ihrer Produkte und ihrer Produktion. Häufig werden Innovationen von Zulieferern angesto-ßen und ermöglicht. Ideen und Lösungen dazu wird es auf der FMB geben – über das gesamte Zuliefer-spektrum des Maschinen- und Anlagenbaus hinweg.
4
Das Hygienekonzept, das die Easyfairs-Gruppe gemeinsam mit dem weltweit führenden Anbieter für Zertifizierungsdienstleistungen SGSgroup entwickelt hat, ist sicher und inzwischen – u.a. auf der „all about automation“ in Essen und Chemnitz – erprobt.
5
Mit dem „Easy go“-System (bei dem das Eintrittsticket mit einem NFC-Lesegerät am Messestand kommu-niziert), ist ein berührungsloser Austausch von Kontaktdaten ermöglicht. Und die neue Plattform des „B2B Matchmaking“ erlaubt im Vorfeld eine gezielte Suche nach Zulieferern bzw. Kunden. Christian Enßle, Head of Cluster FMB: „So lässt sich für beide Seiten – Aussteller und Zulieferer – die Anzahl der persönli-chen Kontakte begrenzen, ohne das Informations- und Kontaktangebot der Messe zu reduzieren.“
6
Die FMB eröffnet den Blick nach vorn und in die Tiefe. Am Gemeinschaftsstand des Spitzenclusters wer-den „Großthemen“ wie Industrie 4.0 und Digitalisierung an Praxisbeispielen aus Forschung und Industrie adressiert. Das Vortragsprogramm an allen drei Tagen vertieft einzelne Fachthemen, u.a. in den The-menbereichen Digitalisierung und Oberflächentechnik.
7
Die gesamte Bandbreite der Zulieferer des Maschinen- und Anlagenbaus ist vor Ort: Weltmarktführer ebenso wie regionale „Hidden Champions“ und lokale Spezialisten der Zulieferbranche. Ein Besuch ist damit kompakt und effizient. Dazu trägt auch das „Easy entry“-Konzept bei: Die Wege auf der Messe sind kurz, die Kosten minimal. Besucher registrieren sich kostenfrei und vorab (für einen von sechs Zeit-Slots, jeweils vormittags oder nachmittags an einem der drei Messetage) unter www.fmb-messe.de.


Bei diesem Text handelt es sich um eine Pressemitteilung Dritter. Für den Inhalt zeichnet sich die WEGE mbH nicht verantwortlich.

Mehr zum Unternehmen
Noch mehr News & Storys aus Bielefeld