1. August 2020
Bielefeld macht blau

Sommer in der Stadt

DKAB Storys

Diese langen Sommertage sind verlockend. Sie bieten gefühlt einfach mehr Zeit, um den Tag bis in den Abend hinein mit schönen Dingen zu füllen, aktiv zu sein und die unterschiedlichsten Facetten der Stadt zu genießen. Schließlich hat Bielefeld viel zu bieten. Urban und doch mitten im Grünen, Großstadt und trotzdem überschaubar. Bielefeld lädt ein. In diesem Sommer mit Kultur-, Sport- und Freizeitangeboten. Das Leben ist schön – vor allem im Sommer in Bielefeld.

Bielefeld liegt dem Teutoburger Wald zu Füßen. 762 Kilometer Wanderwege führen durch das Stadtgebiet und mit seinen rund 4.800 Hektar punktet der Stadtwald als grüne Lunge der City. Für Erholung im Grünen ist also bestens gesorgt. Das wissen die rund 340.000 Einwohner – Bielefeld zählt übrigens zu den 20 größten deutschen Städten – zu schätzen. Und so ist Bielefeld nicht nur ein starker Wirtschaftsstandort mit einem bedeutenden wie innovativen Wissenschafts- und Bildungsangebot, sondern auch sehr liebens- und lebenswert. Mit Geschäften, die in der malerischen Altstadt und der pulsierenden Neustadt Lust aufs Shopping machen und einem vielfältigen gastronomischen Angebot, das im Sommer die Straßen, Viertel und Plätze belebt. Draußen leben und genießen! Wir haben einige Tipps für Sie, um die schönste Zeit des Jahres ganz nach gusto zu gestalten.


Foto: Bielefeld Marketing

FAHRRADTOUREN – BIELEFELD SETZT AUFS RAD

Einfach aufs Rad setzen und Bielefeld aus neuen Blickwinkeln betrachten. Das umgebende Grün und die schöne Landschaft ebenso genießen wie das urbane Flair der Stadt. Die Bielefelder Radrouten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten. Ob eine kurze Feierabendtour oder ein längerer Ausflug am Wochenende. Die neun Themenrouten – bis auf eine sind es Rundtouren – tragen so bezeichnende Namen wie „Bielefeld malerisch“, „um‘n Pudding“ „Bielefelder Romanzen“, „Bielefeld aufspüren“ oder „von Quelle zu Quelle“. Sie machen Appetit, aufs Rad umzusatteln, sind durch ihre Logos erkennbar und sprechen mit unterschiedlichen Streckenlängen vielfältige Bedürfnisse an. Von familienfreundlichen Touren mit vielen Pausenorten, wie Spielplätzen und Picknickplätzen, bis hin zu durchaus anspruchsvollen Strecken. Freizeitradler*innen profitieren übrigens von der Verknüpfung von Routen durch sogenannte „Radknotenpunkte“. Sie können sich anhand der nummerierten Knotenpunkte orientieren und darüber auch „eigene Touren“ zusammenstellen. Das bestehende Radwegenetz bildet in Bielefeld die Basis für die Routenführungen. 

Fußball-Route

Fußball-Fans, die nicht nur den DSC Arminia und seinen Aufstieg in die erste Liga feiern, können zwischendurch kräftig in die Pedale treten und auf der Fußball-Route 800 Kilometer quer durch NRW radeln. Dabei dürften die Fußball-Herzen höher schlagen, denn es lassen sich nicht nur die Hauptsehenswürdigkeiten des Landes genießen, auch alle legendären Stätten des nationalen und internationalen Fußballgeschehens liegen auf dem Weg. So wie das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund.

www.deutsche-fussballroute.de

Global-Goals-Radweg

Radfahren ist nicht nur gut für die eigene Fitness. Man kann dabei auch etwas lernen. Das gilt zumindest für den „Millenniums-Radweg“, der inzwischen unbenannt wurde und heute als „Global-Goals-Radweg“ von sich reden macht. Er wurde vom Welthaus Bielefeld ins Leben gerufen, um die acht weltweit geltenden Entwicklungsziele der UN bekannt zu geben. Und so gibt es auf dem Weg Lernstationen zu „Nachhaltigen Entwicklungszielen“.

BahnRadRouten

Und wen es doch mal raus aus der Stadt zieht, kann mit dem Rad Strecke machen. Auch dafür ist Bielefeld bestens gerüstet. Mit drei BahnRadRouten, die Touren lassen sich dank GPS etappenweise planen, geht’s von Bielefeld in die Region. Etwa 160 Kilometer lang ist die kürzeste der drei BahnRadRouten „Teuto-Senne“. Mit über 300 Kilometern Länge hat dagegen die BahnRadRoute Weser-Lippe, die von Bremen über Bielefeld nach Paderborn führt, als längste der drei Touren die Nase vorn. Von Soest entlang des Hellwegs durch die Bäder Sassendorf, Westernkotten und Waldliesborn bis nach Rietberg und Rheda-Wiedenbrück ins Gütersloher Land reicht wiederum die etwa 275 Kilometer lange Route Hellweg-Weser.


Foto: Bielefeld Marketing

FÜR ALLE, DIE DAS FERNWEH PACKT

Biele.Welt.Reise

Auf die Frage, was zu tun ist, wenn das Fernweh in diesem Sommer zu groß wird, hält Bielefeld ebenfalls eine Antwort parat. Mit den Bielefeld-Erlebnis-Paketen führt die Reise in die Ferne direkt ins Teuto-Zentrum. Unter der Überschrift „La Vie est belle – Bonjour Frankreich!“ bietet Bielefeld Marketing einen romantischen Spaziergang durch das schöne „Liebefeld“ zu den Lieblingsplätzen der Stadt. Bielefelds kleines „Montmartre“, das Kunstdreieck rund um den Skulpturenpark der Kunsthalle Bielefeld, gehört zur Stadtführung ebenso dazu wie ein leckerer Café au Lait, Elsässer Flammkuchen und ein kleines Picknick mit Rotwein.

Wer vom Rad aufs Fiets umsteigt, weiß dagegen sofort, dass er sich für die Holland-Tour der Bielefeld Marketing angemeldet hat. Die 25 km lange fietstocht (Radtour) mit dem Rad führt durch das grüne Netz der Stadt. Natürlich stilecht auch entlang des Wassers. Die Holländer haben ihre Grachten, die Bielefelder die Lutter und den Obersee. Mit Station an der Düne 13 am Obersee kommt dann mit Sand und Strandbar Zeeland-Feeling auf. Dann schmecken Fischbrötchen und „Vla“ aus der Puddingstadt Bielefeld gleich doppelt so gut!


Foto: Bielefeld Marketing

OPEN-AIR

Burgsommer am Fuße der Sparrenburg

Die Pop-up-Bühne auf der Wiese hinter der mittelalterlichen Festung bietet an bis zu fünf Abenden in der Woche während der gesamten Sommerferien Programm. Neben Konzerten, Lesungen, Poetry Slam und Kinderangeboten auch Wein- und Bier-Tastings. Für ganz Wissensdurstige macht die WissensWerkStadt mit „Brainstorm – Wissenschaft trifft Improtheater“ Programm. Und zum Abschluss des Burgsommers, organisiert von Bielefeld Marketing, stehen am 9.8. die Top-Acts während des Singer-Songwriter-Abends noch einmal zusammen auf der Bühne!

Karten für den Burgsommer gibt es ausschließlich im Online-Vorverkauf. Tickets & Termine unter www.bielefeld.jetzt/burgsommer

Ravensberger Parksommer 

Musik für die Großen, Theater für die Kleinen. Beim Bielefelder Parksommer, Veranstalter ist das Kulturamt Bielefeld, kommen alle auf ihre Kosten. Eine Reise durch die Welt der Musik beschert den Bielefelder*innen u. a. Autochrom, ein Trio aus Altsaxophon, Bass und Schlagzeug. Ebenfalls im Ravensberger Park zu hören sind Hans im Glück, hier trifft deutscher Rap auf handgemachte Musik, Funk und eingängige Beats, sowie Ansgar Specht & Smart Groove, die Schwerpunkte in den Bereichen Funk, Blues, Soul und Pop setzen. Während das Figurentheater Pulcinella und das Trotz-Alledem-Theater die kleinen Gäste des Parks verzaubern.

Tickets & Termine online unter www.bielefeld.jetzt


Foto: Promotion

AB NACH DRAUSSEN

Bielefeld ist sportlich

Nicht nur Kunst, Kultur und Genuss – auch sportlich zieht’s die Bielefelder*innen im Sommer nach draußen. Sport im Park verwandelt die Grünflächen der Stadt in Open-Air-Turnhallen. In Kooperation mit elf Sportvereinen hat der Stadtsportbund Bielefeld ein Konzept auf die Beine gestellt, das unter dem Motto „umsonst und draußen“ und noch dazu ohne Anmeldung Bielefelder*innen in Action versetzt. Im Angebot: 15 verschiedene kostenlose Sportangebote über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Immer montags gibt’s zum Beispiel Deep Work am Meierteich, dienstags lockt Zumba-Fitness in den Bürgerpark Ummeln, mittwochs findet Rückentraining im Stieghorst Park statt, während donnerstags Aikido im Nordpark auf dem Programm steht und freitags Familien-Fitness in Jöllenbeck angesagt ist. Am 29. August gibt’s zum Abschluss von 6 bis 7 Uhr übrigens noch ein Sunrise Special: Qi Gong im Botanischen Garten.

Alle Angebote finden bei (fast) jedem Wetter statt, solange keine Gefahr für die Sportler*innen besteht. Und: Bei allen Angeboten bis zum 30.8. sind Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen willkommen.

Weitere Infos unter www.ssb-bielefeld.de

Noch mehr News & Storys aus Bielefeld