1. September 2020
Partner des Monats: Seidensticker

„together“-Aktion – nur zusammen geht’s

Partner Storys

Mut machen, zusammenstehen und mit gutem Beispiel vorangehen. Das Bielefelder Traditionsunternehmen Seidensticker hat in der Corona-Krise schnell reagiert und unterstützt die von „RTL – Wir helfen Kindern“ initiierte Spendenaktion „Gemeinsam gegen Corona – gemeinsam für Kinder“ mit einem eigens kreierten Signature-Shirt, das neben der charakteristischen Schwarzen Rose auch den „together“-Schriftzug zeigt. Wie keine andere Marke ist das Familienunternehmen, das international 2.400 Mitarbeitende beschäftigt und in 15 Ländern vertreten ist, seit 1919 zum Synonym für Hemden und Blusen geworden. Wir haben mit CEO Dr. Silvia Bentzinger und Gesellschafterin Nicole Seidensticker-Delius über die „together-Aktion“, die Auswirkungen der Corona-Pandemie und Mode gesprochen. 

Bereits ab Mitte April war das Signature-Shirt erhältlich. Ab wann war Ihnen bewusst, dass die Corona-Pandemie ein Thema ist, das uns deutlich länger als nur ein paar Wochen beschäftigen wird? 

Dr. Silvia Bentzinger: Die Produktionsaktivitäten der Unternehmensgruppe werden im asiatischen Raum aus dem Beschaffungsbüro in Hongkong gesteuert. Hier waren wir insgesamt etwas eher mit dem Virus konfrontiert und mussten frühzeitig mit der neuen Situation umgehen. Besonders wichtig war uns natürlich die Gesundheit unserer Teams vor Ort. Kurzfristig haben wir Vorbereitungen zum Schutz der Mitarbeiter getroffen und Maßnahmen zur Eindämmung der Weiterverbreitung des Virus’ ergriffen. So wurden zum Beispiel die Arbeitszeiten dahingehend geändert, dass unsere Mitarbeitenden nicht mehr zu den Zeiten der Rush Hour unterwegs waren. Darüber hinaus wurden sie und ihre Familien mit Mund-Nasen-Masken ausgestattet. Persönlich wurde mir das ganze Ausmaß der Pandemie allerdings erst richtig bewusst, als es auch in Deutschland „ernst“ wurde. 

„Ich kann mich noch gut an den Tag erinnern, als zum ersten Mal das Thema Schulschließung aufkam. Als Mutter zweier Kinder habe ich mir viele Gedanken darum gemacht, was diese Situation für meine Kinder bedeutet.“

-Dr. Silvia Bentzinger

Wie entstand die Idee zum Shirt, um schnell helfen zu können?

Dr. Silvia Bentzinger: Ich kann mich noch gut an den Tag erinnern, als zum ersten Mal das Thema Schulschließung aufkam. Als Mutter zweier Kinder habe ich mir viele Gedanken darum gemacht, was diese Situation für meine Kinder bedeutet. Hierbei wurde mir schnell bewusst, dass die Situation für alle Kinder nicht leicht ist. Und dass es darüber hinaus Kinder und Familien in besonderen Situationen gibt, die es in einer über das normale Maß hinausgehenden Härte trifft. Genau an dieser Stelle zu helfen, war ein intensiver Gedanke, der letztlich der initiative Startschuss für unsere Aktion rund um das together-Shirt war.

Wie kam es zu der Kooperation mit „RTL – Wir helfen Kindern“?

Dr. Silvia Bentzinger: Die Seidensticker Group steht in einem langjährigen, partnerschaftlichen Verhältnis mit dem Konzern Bertelsmann. Im gemeinsamen Austausch zur Coronakrise ist die Kooperation mit der RTL-Gruppe entstanden. „RTL – wir helfen Kindern“ realisiert bereits seit vielen Jahren tolle, karitative Projekte. Mit diesem Format verbinden wir eine starke Markenpower und was noch wichtiger ist: eine hohe Authentizität. 

„Zusammenhalt ist unabdingbar. Natürlich sind auch wir innerhalb der Familie nicht immer einer Meinung, aber seit Generationen haben wir dasselbe Ziel: eine nachhaltige Platzierung am Markt, um somit den Weiterbestand der Seidensticker Group zu sichern.“

– Nicole Seidensticker-Delius

Das Motto ist „together“. Kann ein Familienunternehmen mit über 100-jähriger Tradition Zusammenhalt besonders gut?

Nicole Seidensticker-Delius: Zusammenhalt ist unabdingbar. Natürlich sind auch wir innerhalb der Familie nicht immer einer Meinung, aber seit Generationen haben wir dasselbe Ziel: eine nachhaltige Platzierung am Markt, um somit den Weiterbestand der Seidensticker Group zu sichern. Tradition, Ehrlichkeit und Solidarität sind Werte, die dabei für uns im Fokus stehen. Natürlich trifft die Krise jeden ganz individuell, und jeder Einzelne muss schauen, welche Folgen einen treffen. Das gilt auch für unser Unternehmen. Uns war schnell klar: Wo können wir mit unseren Mitteln trotz oder gerade wegen der Krise helfen? Wir sind fest davon überzeugt, dass jeder Einzelne etwas bewegen kann. „Zusammen sind wir stark“ ist ein Motto, in dem immer schon viel Wahrheit steckte, das aber zurzeit wichtiger denn je ist. 

Welche Resonanzen haben Sie auf die Spendeninitiative bekommen?

Dr. Silvia Bentzinger: Wir haben insbesondere von der Publikumspresse sehr viel Zuspruch bekommen und viele schöne Veröffentlichungen. Das ist großartig, denn je größer die Aufmerksamkeit, desto größer die Hilfe für die Kinder. Für uns hat „together“ aber erst dann Erfolg, wenn wir zu der Spendeninitiative möglichst umfangreich beitragen können. Und dafür brauchen wir Unterstützung. Deshalb möchte ich alle dazu aufrufen: Werden auch Sie Teil unserer „together“-Community und leisten Sie einen Spendenbeitrag mit Ihrem eigenen „together“-Shirt! 

Wie und wo konnte Kindern konkret geholfen werden?

Nicole Seidensticker-Delius: Die von „RTL – Wir helfen Kindern“ ins Leben gerufene Spendenaktion „Gemeinsam gegen Corona, gemeinsam für Kinder“ unterstützt Kinder und Familien in sozialen Brennpunkten und versorgt sie mit Büchern, sinnvollen Spielen und Lernmaterialien. Zudem wird die Betreuung von Kindern, die mit einer Behinderung leben müssen, sichergestellt. Damit der mobile Pflegedienst aufrechterhalten werden kann und die Kinder nicht in Krankenhäuser verlegt werden müssen, sind massiv erhöhte Hygieneanforderungen zu erfüllen.

Zurück zu Seidensticker: Seit 1919 hat das Unternehmen schon viel erlebt. Welchen Stellenwert nimmt die Corona-Pandemie mit ihren Konsequenzen dabei ein? 

Nicole Seidensticker-Delius: Wir erleben mit der Corona-Pandemie eine Situation, die uns vor solch große Herausforderungen stellt, wie sie seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr da gewesen sind. Covid-19 mit all seinen Konsequenzen ist eine neue, nicht vergleichbare Situation.

Dr. Silvia Bentzinger: Neben den wirtschaftlichen Auswirkungen, die uns im Unternehmen natürlich tagtäglich massiv beschäftigen und fordern, werden wir auch privat alle auf die Probe gestellt. Homeschooling, Maskenpflicht, Wegfall von Betreuungsmöglichkeiten, Kontaktsperren, beschränkte Reisemöglichkeiten – all das stellt unser aller Leben auf den Kopf. Inzwischen begreifen wir alle sukzessive, was das so genannte „the new normal“ für uns beruflich wie privat bedeutet.

Apropos „the new normal“: Welche Mode-Trends gibt es im Herbst/Winter 2020?

Dr. Silvia Bentzinger: Oversized und boxy Styles. Außerdem Blusen aus Wolltuch und aus besonders weichen Cozy-Qualitäten. Auch Blusen und Kleider mit aufgesetzten markanten Taschen bilden ein wichtiges Thema der Kollektion.

Was schätzen Sie am Standort Bielefeld und warum ist Seidensticker Partner von „Das kommt aus Bielefeld“?

Nicole Seidensticker-Delius: Aus wirtschaftlicher Sicht ist hier in Ostwestfalen die hohe Dichte an namhaften Familienunternehmen zu nennen. Die Verbundenheit und den engen Austausch zwischen diesen, den Hochschulen und der Start-up-Szenerie schätzen wir sehr. Bei „Das kommt aus Bielefeld“ bringt sich jeder Einzelne ein. Zusammen sind wir das, was aus Bielefeld kommt. Zusammen machen wir das, was von hier herkommt, interessanter und stärker. Mit der Partnerschaft comitten wir uns zu dieser Gemeinschaft – und das gerne. 


Als Spezialist für erstklassige und hochwertig verarbeitete Hemden und Blusen bietet Seidensticker das klassische weiße Signature-Shirt sowohl als Hemden- als auch als Blusenvariante an. Beide Kleidungsstücke sind am Ärmelschlitz mit dem stilvollen Schriftzug und offiziellen Statement der Aktion „together“ bestickt – direkt neben der Schwarzen Rose, dem Markenzeichen des Labels. Damit ist Mode nicht nur Ausdruck des Lifestyles, sondern setzt ein sichtbares Zeichen für Solidarität. 

Mehr zum Unternehmen
Noch mehr News & Storys aus Bielefeld