9. Juni 2020
Virtuelle Messen schaffen Interaktionen

Windmöller & Hölscher startet „Virtual Expo“ mit u+i interact

Zu sehen: Wenke Wensing, Dominique Alhäuser (Windmöller & Hölscher) und Janine Wankelmann (u+i interact), Foto: Horst Biere

DKAB Unternehmensnews

Windmöller & Hölscher nimmt die Präsentation neuer Technologien der Verpackungsproduktion kurzerhand mit einer virtuellen Messe selbst in die Hand – mit der Unterstützung von u+i interact.  

Die Highlights der Verpackungsindustrie sind die Messen drupa und Interpack. Leider können beide in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Um trotzdem Innovationen rund um flexible Verpackungen zu präsentieren, veranstaltet Windmöller & Hölscher im Juni die „Virtual Expo“ – eine virtuelle Messe. Die Bielefelder Agentur begleitet das Unternehmen auf dem Weg zu diesem Event, indem sie die Veranstaltung konzipiert, Bildelemente designt und Texte passend zur Produktwelt erstellt. 

Die Messe findet auf einer Landingpage statt, über die die Teilnehmer+innen Zutritt zu den Programmpunkten haben. So werden beispielsweise Maschinendemonstrationen im Live Stream aus dem hauseigenen Technologie Zentrum übertragen. Außerdem gibt es live-Webinare und individuelle (virtuelle) Beratungen.

Analoge Messen schaffen Interaktionen. Digitale können das auch. Mit Live-Webinaren und individuellen Beratungen ermöglicht u+i persönliche (digitale) Kontaktpunkte.

u+i designt und konzipiert die Inhalte der Messe, erstelltKommunikationsmaterialen, sorgt für eine gute Usability der Messe und unterstützt in der Organisation und im Online Marketing.  

Für Windmöller & Hölscher ist die Virtual Expo der erste Schritt zur Erschließung eines neuen Vertriebskanals, der in Zukunft weiter ausgebaut werden soll.

Mehr über virtuelle Messen von u+i erfahren Sie hier.

Mehr zum Unternehmen
Noch mehr News & Storys aus Bielefeld