10. Februar 2021
Rheingans_

Auszeichnung mit dem Xing New Work Arbeitgebersiegel

Unternehmensnews

Die Unternehmensberatung Rheingans wurde Anfang 2021 von der NEW WORK SE und der Handelshochschule Leipzig mit dem New Work Arbeitgebersiegel ausgezeichnet. Der 5-Stunden-Tag, das mobile Arbeiten, der Glücksindex sowie die Unterstützung der Fair Pay Initiative zeigen, wie New Work bei Rheingans gelebt wird.

Das Siegel sowie die dazugehörigen Bewertungskriterien hat die NEW WORK SE (vormals XING SE) gemeinsam mit der Handelshochschule Leipzig entwickelt. Es beurteilt New Work nach quantifizierbaren Kriterien und berücksichtigt die Dimensionen individuelle Weiterentwicklung, Transparenz und Wertschätzung, Führungsverhalten und Organisation sowie der Haltung im Unternehmen (nach qualitativen Maßstäben). In die Analyse sind dabei die Arbeitgeberperspektive – anhand der Auswertung eines umfangreichen Fragebogens – sowie die Perspektive der Mitarbeiter auf Basis verschiedener Daten der Plattform kununu (Kulturkompass, Unternehmensbewertungen) eingeflossen.

Flexiblere Arbeitszeit: Der 5-Stunden-Tag

Dass sich die Unternehmensberatung von Lasse Rheingans nun für das New Work Siegel qualifiziert hat, geht nicht zuletzt auf die bereits 2017 im Unternehmen eingeführte 25- Stunden-Woche zurück. Bei vollem Lohnausgleich und Urlaubsanspruch müssen die Mitarbeitenden nur noch 5 Stunden am Tag arbeiten. „Ich wollte, dass in meiner Firma anders gearbeitet wird, als es heute noch üblich ist. Locker, frei, selbstbestimmt, ohne Stress […]. Mit einem Einkommen, das ein Auskommen ermöglicht, ohne dass man dafür seine privaten Interessen zurückstellen muss“, schreibt Lasse dazu in seinem Buch „Die 5 Stunden Revolution“.

Dahinter steckt die Überzeugung, dass Mitarbeiterinnenzufriedenheit und die Rückbesinnung auf das Individuum und seine Bedürfnisse die Antworten auf die gegenwärtigen, gesellschaftlichen Megatrends sind. Die Digitalisierung, die Globalisierung, der demographische Wandel und die Individualisierung stellen sowohl Unternehmen, als auch Individuen vor die Aufgabe zu reflektieren, wie sie arbeiten möchten. „Es ist höchste Zeit, die Arbeit zum Besseren zu verändern“, meint Lasse Rheingans und erklärt damit, was ihn in seinem Einsatz für ein menschlicheres Arbeiten antreibt.

Flexiblerer Arbeitsort: Umgestaltung der Büroräume

Neben dem Thema des alternativen Arbeitszeitmodells hat sich Rheingans im vergangenen Jahr zudem auch bezüglich des Arbeitsortes hinterfragt: Die ursprünglich der Corona-Pandemie geschuldete Umstellung aufs Home Office warf die Frage auf, ob ein auch den Arbeitsort betreffendes, flexibleres Arbeiten zufriedener macht. Im Austausch mit den Mitarbeitenden wurde im vergangenen Jahr kurzerhand beschlossen, die Büroräume leer zu räumen. Derzeit wird geplant, wie die Fläche besser für die gemeinsame Zusammenarbeit genutzt werden kann. Wie oft die Mitarbeitenden in Zukunft noch vom Büro aus arbeiten, wird den individuellen Bedürfnissen entsprechend abgestimmt werden.

Kontinuierliche Messung der Zufriedenheit mit dem Glücksindex

Ein drittes New Work Tool bei Rheingans ist der Glücksindex, bei dessen Einführung die Unternehmensberatung seit 2020 von einer Glücksforscherin begleitet wird. Er soll dazu dienen, in Echtzeit erkennbar zu machen, wie zufrieden die Mitarbeitenden sind und welche Faktoren zu dieser Zufriedenheit beitragen. Besonders im Home Office soll der Index dabei helfen den Kontakt zwischen den Mitarbeitenden und der Unternehmensführung zu halten.

Gleichstellung leben, den Gender Pay Gap schließen

Dank des 5-Stunden-Tages sind Karriere und Familie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Rheingans gut miteinander vereinbar – unabhängig vom eigenen Geschlecht hat jede oder jeder neben dem Job genügend Zeit für seine Familie und erhält trotz der geringeren Arbeitszeit die Möglichkeit sich weiterzuentwickeln und neue Kompetenzen zu entwickeln. Damit aber nicht genug: Die Entlohnung ist ein weiterer wichtiger Faktor, der Frauen bis heute leider in vielen Unternehmen schlechter stellt. Bei Rheingans glaubt man daran, dass in der fairen Bezahlung aller Mitarbeitenden ein weiterer Schlüssel zur Chancengleichheit steckt. Daher entschied man sich 2020 dazu als Pilotunternehmen (neben der Allianz Deutschland AG und dem isländischen Energiekonzern Reykjavik Energy) am Zertifizierungsprozess des Berliner Fair Pay Innovation Labs (FPI) teilzunehmen. Das Ergebnis des „Universal Fair Pay Check“ des FPI: Bei Rheingans gibt es Gehaltstransparenz anstelle von Lohnlücken. Als eines der Pilotunternehmen in dem Projekt wird Rheingans am 17.03.2021 mit dem Universal Fair Pay Zertifikat ausgezeichnet. Im Rahmen der Veranstaltung wird außerdem mit Hubertus Heil, dem Bundesminister für Arbeit und Soziales, und weiteren Gästinnen über das Thema der Geschlechtergerechtigkeit diskutiert werden. Interessierte können sich unter diesem Link bis zum 17.03.2021 kostenfrei für die Veranstaltung registrieren und live dabei sein.

Bei diesem Text handelt es sich um eine Pressemitteilung Dritter. Für den Inhalt zeichnet sich die WEGE mbH nicht verantwortlich.

Mehr zum Unternehmen
Noch mehr News & Storys aus Bielefeld