1. November 2020
Gründung des Monats: circuly

E-Commerce im Kreis gedacht

Start-ups Story

Der Einzelhandel produziert jährlich rund 260 Millionen Tonnen Abfall. Langlebigen Konsumgütern einen längeren Lebenszyklus zu geben, die begrenzten Ressourcen unseres Planeten effektiv zu nutzen und weniger Abfall zu produzieren – diese Idee haben Viktoria Erdbrügger und Nick Huijs in ein Businessmodell verwandelt. Gemeinsam gründeten sie circuly. Mit ihrer Software-as-a-Service setzen die Bielefelderin und der Bielefelder auf das Potential der Kreislaufwirtschaft im Bereich E-Commerce.

Kennengelernt haben sich Viktoria Erdbrügger und Nick Huijs in der Founders Foundation. Beide waren dort mit einem eigenen Projekt unterwegs. „Wir wurden quasi verkuppelt“, erzählt Viktoria Erdbrügger mit einem Lachen. „Genau so war es“, unterstreicht Nick Huijs, der in Enschede und Salt Lake City Computer Science studierte und Berufserfahrung als E-Commerce Manager mitbringt. „Ich hatte bereits in den Niederlanden ein Start-up gegründet, dass sich auf die Vermietung von Kinderwagen konzentrierte. Der Liebe wegen bin ich in Bielefeld gelandet, habe meinen Business Case in der Academy vorangetrieben und war auf der Suche nach einem Co-Founder.“ Es wurde eine Co-Founderin. Denn Viktoria Erdbrügger war, wie Nick Huijs, mit einer ähnlichen Idee – nämlich Produkte zu vermieten statt zu verkaufen – in der Founders Foundation angetreten. Allerdings hatte sich schnell herausgestellt, dass sich ihre Idee, Powerbanks zu vermieten, als Business-Modell nicht rechnete. „Wir haben dann gemeinsam Vieles durchgespielt, sind erst in die Breite, dann in die Tiefe gegangen“, so Viktoria Erdbrügger, die in Hamburg ihren Bachelor in Wirtschaftspsychologie absolvierte und ihren Master in München. „Anschließend haben wir dann alles über den Haufen geworfen“, fügt Nick Huijs hinzu. Mit „back to the drawing board“, beschreibt er den gemeinsamen Neuanfang. Mit einem frischen Blick und befreit vom Ballast entstand so die Idee für circuly. Geblieben ist der Gedanke, ein Produkt zu vermieten statt zu verkaufen.

Mieten statt kaufen

„Etwas benutzen und nicht besitzen, darin liegt unsere Botschaft“, so die beiden Gründer, die mit ihrer Software-as-a-Service die Voraussetzungen dafür schaffen. Mit der circuly GmbH, gegründet 2019, vereint das Gründer-Duo die Themen Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit und ermöglicht Unternehmen einen ersten Schritt in Richtung Circular Economy, wo Produkte im Kreislauf verbleiben. Die Vorarbeit für die Entwicklung einer entsprechenden Software, die diese Kreislaufwirtschaft managen kann, hatte Nick Huijs in Grundzügen bereits in der Tasche. „Ich hatte schon im Vorfeld daran gearbeitet“, erklärt der 29-Jährige, der damit ursprünglich die Kinderwagen-Vermietung organisiert hätte. Der Schritt weg vom Produkt hin zu einer Software-Lösung war die Initialzündung und der entscheidende Schritt, um circuly an den Start zu bringen. „Wir möchten etwas aufbauen, was einen nachhaltigen Mehrwert für die Gesellschaft bietet und gleichzeitig wirtschaftlich so attraktiv ist, dass wir die Art und Weise, wie wir konsumieren, grundlegend revolutionieren“, formulieren Viktoria Erdbrügger und Nick Huijs ihr ambitioniertes Ziel.

Smart für die Vermietung

Es brauchte ein halbes Jahr intensiver Arbeit bis zur Gründung ihres Start-ups. Mit Hilfe der Software liefert circuly Unternehmen inzwischen die Basis, ihre E-Commerce Shops, B2B und B2C, smart für die Vermietung von Produkten zu machen. Mit unserer Software-as-a-Service können Händler*innen und Produzent*innen ihre physischen Produkte aus bestehenden E-Commerce Shops heraus schnell und einfach auch vermieten, statt sie nur zu verkaufen. „Damit bauen sie sich einen neuen, innovativen und nachhaltigen Absatzkanal auf, der Zugang zu neuen Kundengruppen und zusätzlichem Umsatz bringt“, sind sich die zwei einig. Sowohl Viktoria Erdbrügger als auch Nick Huijs wissen, was Selbständigkeit und Unternehmertum bedeuten. Sie kommen aus Unternehmerfamilien. Zu wissen, was der Markt braucht, ist für sie ein wesentlicher Ansatz. Probleme zu verstehen, in die Tiefe zu dringen und Lösungen anzubieten, darauf fokussiert sich circuly im Sinne seiner Kund*innen.

Produkte länger leben lassen

End-of-Ownership heißt für die Gründer aber auch, dass es Konzepte geben muss, wie man Produkten ein zweites und drittes Leben geben kann. Wie man Produkte in einem längeren Lebenszyklus hält, ist die Frage, mit der sich circuly unter einem wirtschaftlichen Aspekt intensiv auseinandersetzt. „Viele Unternehmen beschäftigen sich bereits damit. Auch große Brands wie Ikea, H&M oder Philipps. Die einen vermieten in Schweden Möbel an Studierende oder Bekleidung, andere vermieten Licht“, wirft Nick Huijs einen Blick ins benachbarte Ausland. „Aber auch bei uns in Bielefeld gibt es bereits Beispiele dafür, dass Unternehmen auf Vermietung statt auf Verkauf setzen, so wie die Zahnarzthelden oder die Brandschutzzentrale.“

Wir machen Kreislaufwirtschaft einfach.

Viktoria Erdbrügger und Nick Huijs

Schon lange etabliert ist das Prinzip mieten statt kaufen beispielsweise im Bereich Werkzeuge und Maschinen, aber auch Car- und Bike-Sharing haben inzwischen immer mehr Anhänger und Befürworter. Die Einnahmen von Unternehmen in der Sharing Economy sind laut einer PwC-Studie in die Höhe geschossen und haben sich seit 2013 mit x22 vervielfacht. „Diese Studie hat gezeigt, dass die Nachfrage nach Mietprodukten steigt und die Denkweise der Verbraucher in verschiedenen Produktkategorien zunimmt“, machen Viktoria Erdbrügger und Nick Huijs deutlich.

Mit ihrer Geschäftsidee wenden sie sich sowohl an Unternehmen, die bereits ein Mietmodell haben als auch an jene, die bislang noch nicht in dem Bereich unterwegs sind. „Vielen, die bereits im Bereich Vermietung aktiv sind, fehlt es an einer Software, die ihnen einen Überblick verschafft“, so die Erfahrung des Start-ups. Es deckt mit seiner Software den gesamten Lebenszyklus eines Vermietungsproduktes ab: von der Anmietung über die Verwaltung aller Bestellungen bis hin zur Verfolgung der Produkte, die aus der Anmietung stammen. Die ganzheitliche Software verwaltet alle Mietvorgänge über den gesamten Produktlebenszyklus. Geeignet für alle Branchen und Unternehmensgrößen. „Es sind Go-to Lösungen gefragt“, weiß Nick Huijs. „Circuly unterstützt Unternehmen dabei, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren.“ Sie stammen u. a. aus den Bereichen Buch, Möbel, Kinderwagen, Werkzeuge und Notrufsysteme für ältere Menschen. Wenn ein Produkt mehrmals vermietet wird, schont das die Ressourcen unseres Planeten und reduziert die CO2- Emission. Wir möchten etwas aufbauen, das einen nachhaltigen Mehrwert für die Gesellschaft bietet und gleichzeitig wirtschaftlich so attraktiv ist, dass wir die Art und Weise, wie wir konsumieren, grundlegend revolutionieren“, betonen Viktoria Erdbrügger und Nick Huijs. „Wir machen Kreislaufwirtschaft einfach.“

www.circuly.de

Weitere Informationen zum Start-Up
Noch mehr News & Storys aus Bielefeld